Suche

Auszeichnung für das Landratsamt

Meldung vom 17.08.2021

Das Landratsamt Ebersberg hat am Wettbewerb sicher.gesund.miteinander der Kommunalen Unfallversicherung Bayern/Bayerische Landesunfallkasse (KUVB) teilgenommen und für sein hervorragendes Ergebnis

Sicher.Gesund.Miteinander

die Auszeichnung in Gold erhalten. Christian Weber, stellvertretender Abteilungsleiter bei dem Versicherungsunternehmen ist kürzlich ins Landratsamt gekommen und hat die zugehörige Urkunde an Landrat Robert Niedergesäß übergeben.

„Die kommunale KUVB zeichnet Betriebe und Einrichtungen aus, die über die reine Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben hinaus ein sicheres und gesundes Miteinander fördern. Mit dieser Auszeichnung soll einerseits das Engagement des Landratsamtes angemessen gewürdigt werden, andererseits andere Unternehmen motiviert werden, diesem erfolgreichen Beispiel nachzueifern“, erklärte Weber.

Als ersten Schritt hin zur Auszeichnung seien die Unterlagen, die das Landratsamt eingereicht habe, in einem Audit verifiziert worden. „Die Bewerbung war sehr aufwändig“, berichtet Gerhard Bullinger, ehemaliger Kreisbrandrat und nun zuständig für den Arbeitsschutz im Landratsamt. „Da geht es sehr ins Detail. Auch in einem Amt gibt es viele Bereiche, in denen es Unfälle zu verhüten gilt. Ein sicherer Arbeitsplatz ist Lebensqualität“, so Bullinger.

Die KUVB zeigte sich besonders beeindruckt von der Führungskultur in der Behörde mit einer Haltung, die den Menschen in den Fokus stellt. Diese Präventionskultur habe über die gesetzlich vorgegebenen Standards bei der Arbeit hinaus das gesunde Miteinander zum Ziel resümierten die Auditoren. Sie stellten positiv heraus, dass sie im Landratsamt schon sehr lange fest verankert ist. Die Basis dafür sei bereits Mitte der 90er-Jahre gelegt worden mit dem Leitbild des "menschlichen Landratsamtes". „Wir freuen uns, dass Sie sich in besonderem Maße für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Beschäftigten einsetzen und möchten das mit dieser Auszeichnung wertschätzen“, schloss Weber bei der Übergabe der Urkunde und der damit verbundenen Prämie von 5000 Euro.