Suche

Corona-Virus: Aktuelle Informationen, Stand 31. Mai 2021

Meldung vom 01.05.2021

Fortlaufend die aktuellsten Entwicklungen und Maßnahmen zum Thema Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Weitere Informationen zum Corona-Virus +++ 7-Tage-Inzidenz & aktuelle Corona-Regeln

Montag, 31. Mai 2021

Am Montag, 31. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 4 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 2 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 111 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.283 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.996 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 161 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Weil die Statistik bereinigt wurde, hat sich die Gesamtzahl der Infizierten im Landkreis in ihrer Folge in den vergangenen Wochen verändert. So wurden etwa Fälle herausgenommen, die zwar dem Gesundheitsamt in Ebersberg gemeldet worden waren, aber tatsächlich, wie sich im Nachhinein herausstellte, dem Gesundheitsamt eines anderen Landkreises oder einer kreisfreien Stadt zugordnet werden mussten. Auf die jeweilige Inzidenz hatten diese Einzelfälle keine entscheidende Auswirkung.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 31. Mai 2021, 0 Uhr bei 32,7. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 31. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 31,97. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er liegt nun schon zum vierten Mal in Folge unter der Marke von 35. Bliebe das auch morgen so, könnten am kommenden Donnerstag Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. Dann dürften sich bis zu insgesamt zehn Personen aus drei Haushalten treffen. Nicht gezählt werden dabei Kinder bis 14 Jahre, Personen, die seit mindestens 14 Tagen mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vollständig gegen Covid-19 geimpft sind (Nachweis über den Impfpass), Personen, die seit mindestens 28Tagen, maximal sechs Monaten eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben (Nachweis über einen positiven PCR-Test), und Corona-Genesene, bei denen die Infektion mit SARS-Cov-2 länger als sechs Monate zurückliegt und die eine singuläre Impfdosis gegen COVID-19 erhalten haben.

61.593 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 21.326 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.564 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 23.710 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.142 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 4.042 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 42,80 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 16,48 Prozent der Landkreisbewohner.

Freitag, 28. Mai 2021

Am Freitag, 28. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 7 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 13 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 135 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.294 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.983 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 174 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 28. Mai 2021, 0 Uhr bei 32,0. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 28. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 31,97. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er liegt nun wieder unter der Marke von 35. Bleibt das fünf Tage lang so, können am übernächsten darauffolgenden Tag Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen in Kraft treten.

61.242 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 21.096 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671
wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.563 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 22.967 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.140 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 3.788 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der
Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 42,56 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 15,96 Prozent der Landkreisbewohner.

Ab Dienstag, 1. Juni 2021 ändern sich die Öffnungszeiten des Callcenters des Impfzentrums. Es ist dann täglich von Montag bis Sonntag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr erreichbar.

Donnerstag, 27. Mai 2021

Am Donnerstag, 27. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 16 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 10 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 134 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.287 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.977 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 193 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 27. Mai 2021, 0 Uhr bei 36,2. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 27. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 36,14. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Ab morgen Freitag, 28. Mai 2021, 0.00 Uhr, gelten im Landkreis Ebersberg die Regelungen, die an eine 7-Tage-Inzidenz unter 50 geknüpft sind. Dann kann man zum Beispiel:

Ohne Test, aber mit Kontaktdatenerfassung einen Biergarten besuchen oder gastronomische Angebote im Außenbereich wahrnehmen.

Ohne Test Galerien oder ein Museum besuchen oder ins Kino oder Theater gehen.

Ohne Test, aber mit Terminbuchung ins Freibad schwimmen gehen.

Ohne Test mit insgesamt bis 250 Zuschauern im Freien und auf einem festen Sitzplatz eine Sportveranstaltung besuchen.

Ohne Test im Fitness-Studio trainieren, braucht jedoch eine FFP2-Maske, wenn man in den Räumen unterwegs ist, nicht aber beim Trainieren.

Die jetzt gültigen Regelungen für den Sportbetrieb sind aus der beiliegenden Zusammenstellung zu ersehen. Bei Sport in Sporthallen sind die Hygienekonzepte zu beachten und ist auf die schulische Nutzung Rücksicht zu nehmen.

Der Einzelhandel ist geöffnet. Es gibt aber Zugangsbeschränkungen bezogen auf die maximale Anzahl von Kunden berechnet auf die Gesamtverkaufsfläche.

Weiterhin gelten die Abstands- und Hygieneregeln und die Maskenpflicht etwa beim Einkaufen oder der Fahrt mit Bus oder Bahn sowie an den Haltestellen und Bahnhöfen.

Auch bei den Kontaktbeschränkungen ändert sich aktuell nichts. Es können sich bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Nicht gezählt werden dabei Kinder unter vierzehn Jahren und alle, die seit mindestens vierzehn Tagen mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vollständig gegen eine Covid-19-Erkrankung geimpft sind. Außerdem Personen, die seit mindestens 28 Tagen und maximal sechs Monaten eine Infektion mit dem Corona-Virus überstanden haben. Und Genesene, bei denen die Infektion mit dem Corona-Virus länger als sechs Monate zurückliegt und die eine singuläre Impfdosis gegen COVID-19 erhalten haben.

Die Regelungen und weitere Informationen findet man auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de auf der „Informationsseite Corona“ und in der Rubrik „Amtsblatt“.

60.877 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 20.748 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.563 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 22.097 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.131 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 3.128 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 42,31 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 15,36 Prozent der Landkreisbewohner.

Mittwoch, 26. Mai 2021

Am Mittwoch, 26. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis nur zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 13 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 118 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.271 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.977 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 214 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 26. Mai 2021, 0 Uhr bei 32,02. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 26. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 31,97. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er ist seit einigen Tagen deutlich rückläufig und unterschreitet nunmehr seit fünf Tagen die Marke von 50. Heute ist zudem der erste Tag, an dem der Wert geringer ist als 35. Damit startet der Countdown für Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen, für die eine Unterschreitung der Inzidenz von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen ausschlaggebend ist.

Ab übermorgen, Freitag, 28. Mai 2021 treten die Regelungen in Kraft, die nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung für eine Inzidenz zwischen 0 und 50 gelten. Für weitere Öffnungen nach § 27 Abs. 2 der 12. BayIfSMV hat das Landratsamt eine Allgemeinverfügung vorbereitet. Die Einvernehmenserklärung des Gesundheitsministeriums ist der nächste Schritt.

Die Verordnung und weitere Informationen findet man auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de auf der „Informationsseite Corona“.

Ab Freitag kann der Einzelhandel mit entsprechenden Schutz- und Hygienekonzepten wieder öffnen, ohne dass Kundinnen und Kunden im Vorfeld einen Termin vereinbaren oder sich testen lassen müssen.

Sofern das Bayerische Gesundheitsministerium (StMGP) sein Einvernehmen mit den weiteren Öffnungen erklärt, braucht man ab Freitag bei einem Biergartenbesuch bzw. in der Außengastronomie keine Voranmeldung und auch keinen negativen Corona-Test mehr. Geschlossen bleiben leider allerdings noch die Gasträume im Innern.

Auch im Bereich Sport hängen die Lockerungen von dem Einvernehmen des Gesundheitsministeriums ab:

Erwachsene und Kinder können dann im Freien kontaktfrei Sport ausüben, wenn sichergestellt ist, dass der Mindestabstand jederzeit eingehalten werden kann. Kontaktsport im Freien können Erwachsene und Kinder in Gruppen bis zu 25 Personen treiben ohne Testpflicht.

Sport im Innenbereich können Erwachsende und Kinder kontaktfrei ausüben. Hierbei richtet sich die Raumauslastung an folgendem Grundsatz: Pro Person sollten ca. 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen, sodass die Einhaltung des Mindestabstands jederzeit sichergestellt ist. Die Anzahl an Personen bei kontaktfreiem Sport im Innenraum richtet sich insofern nach der Größe des Raumes. Im Rahmenhygienekonzept „Sport“ findet man die Details.

Kontaktsport im Innenbereich bleibt allerdings unzulässig.

60.372 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 20.328 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671
wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.563 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 20.805 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.122 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 2.465 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der
Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 41,96 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 14,46 Prozent der Landkreisbewohner.

Das Impfzentrum informiert, dass nach § 4 Abs. 1 Nr. 9 Corona-ImpfVO das Betriebspersonal der Gastronomie als auch des Gastgewerbes priorisiert und in die erhöhte Priorität (Gruppe 3) einzustufen ist. Diese Impf-Priorisierung wurde jetzt in dem Anmeldeportal www.impfzentren.bayern (BayIMCO) umgesetzt und steht zur Verfügung.
Wer in die Gruppe gehört, kann sich über das Onlineportal anmelden und zwar unter dem Oberbegriff „Ich habe eine besondere Kontaktsituation“ mit dem Punkt „Beschäftigt in Gastronomie oder Gastgewerbe“. Zu beachten ist, dass die Option „Beschäftigt in der Gastronomie“ in BayIMCO bereits vorher angeboten wurde. Die Auswahl führte aber bisher nicht zu einer Priorisierung. Alle Betroffenen, die sich in dieser Rubrik schon angemeldet haben, müssen leider diese Anmeldung löschen und sich erneut registrieren, damit sie in die Prioritätsgruppe drei aufgenommen werden können. Das geschieht leider nicht automatisch über das Registrierungssystem.

Große Probleme bereitet aktuell die geringe Verfügbarkeit von Impfstoffen. Ein Großteil des gelieferten Impfstoffs wird für die Zweitimpfungen gebraucht, so dass die Zahl der Erstimpfungen stark zurückgeht. In dieser Woche werden insgesamt 2.100 Dosen des Impfstoffs von Biontech geliefert, dazu 110 von Moderna und 220 von AstraZeneca. In der ersten Juniwoche wird insgesamt Impfstoff für 3.751 Impfungen erwartet. Das Impfzentrum arbeitet weit unter seiner Auslastungsgrenze. Seine Außenstelle in Poing muss teilweise mangels Impfstoff für Erstimpfungen ganz geschlossen werden.

In der höchsten Priorisierungsgruppe 3 warten immer noch etwa 14.000 Menschen auf eine erste Impfung. Sie werden im Impfzentrum auch weiterhin vorrangig geimpft, obwohl im Juni die Priorisierungsstufen vom Bund aufgehoben werden.

Eine gute Nachricht in diesem Zusammenhang: Inzwischen haben die Lehrerinnen und Lehrer und das Personal an den weiterführenden Schulen im Landkreis über mobile Impfteams eine erste Corona-Impfung erhalten, soweit sie das in diesem Rahmen wollten.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell vier Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Drei von ihnen kommen aus dem Landkreis. Zwei müssen auf der Intensivstation beatmet werden. In der Klinik gibt es 13 Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum wurden seit Dienstag, 18. Mai 2021, 2.343 Menschen auf eine Infizierung mit SARS-CoV-2 untersucht.

Am der Corona-Bürgertelefon haben sich im gleichen Zeitraum 678 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. 240 waren es an der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Dienstag, 25. Mai 2021

Am Dienstag, 25. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis sechs Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag fünf neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 129 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.269 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.964 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 222 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 25. Mai 2021, 0 Uhr bei 39,7. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 25. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 39,61. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er ist seit einigen Tagen deutlich rückläufig und unterschreitet seit vier Tagen die Marke von 50.

Bleibt es auch nach etwaigen Nachmeldungen insgesamt fünf Tage lang bei einem Wert unter 50, treten ab dem übernächsten Folgetag die Regelungen im Landkreis in Kraft, die nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung für eine Inzidenz zwischen 0 und 50 gelten. Das wäre am Freitag in dieser Woche der Fall. Bei den allgemeinen Kontaktbeschränkungsregeln nach § 4 der 12. BayIfSMV ist die Besonderheit zu beachten, dass es erst bei einem Unterschreiten des Inzidenzwerts von 35 zu weiteren Lockerungen kommen kann. Weitere Öffnungsschritte nach § 27 Abs. 2 der 12. BayIfSMV werden im Rahmen einer Allgemeinverfügung vorbereitet. Sie stehen jedoch unter einem Einvernehmensvorbehalt des bayerischen Gesundheitsministeriums. Die Verordnung und weitere Informationen findet man auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de auf der „Informationsseite Corona“. Einige der zentralen Änderungen sind beispielsweise: Bei einer Inzidenz unter 50 kann der Einzelhandel wieder öffnen mit den entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen, aber ohne Click & Meet. Bei der Außengastronomie entfällt die Testpflicht. Und beim Sport können in Innenräumen Erwachsene und Kinder in Gruppen von bis zu zehn Personen kontaktfrei trainieren, im Freien kontaktfrei in Gruppen bis zu 25 Personen. Kontaktsportarten dürfen nur im Freien ausgeübt werden.

60.122 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 20.180 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.561 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 19.964 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.122 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 2.367 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der
Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 41,78 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 13,87 Prozent der Landkreisbewohner.

Freitag, 21. Mai 2021

Am Freitag, 21. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 13 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 9 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 208 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.248 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.864 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 273 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 21. Mai 2021, 0 Uhr bei 55,7. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 21. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 54,21. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

59.406 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 19.892 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7555 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 18.026 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.097 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 2029 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der
Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 41,28 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 12,53 Prozent der Landkreisbewohner.

Die derzeit aktuell im Landkreis gültigen Regelungen findet man auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de auf der „Informationsseite Corona“ und in der Rubrik „Amtsblatt“. In der Rubrik „Einreisende und Reiserückkehrer“ sind wichtige Informationen zusammengestellt für alle, die jetzt in den Pfingstferien verreisen möchten.

Zu Pfingsten können Gottesdienste stattfinden. Dabei muss ein entsprechendes Rahmenkonzept eingehalten werden. Besucherinnen und Besucher brauchen eine FFP-2-Maske und dürfen nicht singen.

Donnerstag, 20. Mai 2021

Am Donnerstag, 20. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis zehn Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 15 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 195 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.235 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.864 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 319 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 20. Mai 2021, 0 Uhr bei 52,9. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 20. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 51,43. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

58.623 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 19.277 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7553 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 16.919 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.093 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 1.597 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der
Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 40,74 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 11,76 Prozent der Landkreisbewohner.

Der Wert der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis geht weiter deutlich zurück, liegt sehr stabil unter 100 mit der Tendenz Richtung unter 50. Ab morgen, Freitag treten weitere Änderungen in Kraft.

Für Beherbergungsbetriebe, touristische Dienstleistungen, für Freibäder und Laien- und Amateurensembles treten morgen, Freitag, 21. Mai 2021 Öffnungsoptionen in Kraft. Das Landratsamt Ebersberg hat dazu im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege eine Allgemeinverfügung erlassen. Die weiteren Öffnungen gelten zusätzlich zu den Öffnungen zum Beispiel bei der Außengastronomie, bei Kino und Theater etc. oder beim Sport im Innen- und Außenbereich. Bedingung für die Öffnungen ist es, dass die jeweils geltenden Rahmenkonzepte eingehalten werden, in denen die erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen festgelegt sind.

Die Allgemeinverfügung und weitere Details findet man auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de in der Rubrik „Amtsblatt“. Auch beim Sport gibt es noch einmal Änderungen etwa bei der möglichen Gruppengröße und bei den Regelungen für das Training der über 14-Jährigen. Eine Übersicht finden Sie hier.

Mittwoch, 19 Mai. 2021

Am Mittwoch, 19. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 13 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 42 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 214 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.225 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.835 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 339 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung gemeldet. Genauere Informationen liegen derzeit noch nicht vor.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 19. Mai 2021, 0 Uhr bei 56,4. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 19. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 54,90. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

57.343 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 18.386 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7550 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 16.104 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.093 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 1.089 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der
Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 39,85 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 11,19 Prozent der Landkreisbewohner.

Der Landkreis Ebersberg hat eine Allgemeinverfügung bezüglich weiterer Öffnungsschritte erlassen, die ab morgen, Donnerstag, 20. Mai 2021, 0.00 Uhr, in Kraft tritt. Hierdurch werden im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Öffnungen in den Bereichen Sport, Außengastronomie, Theater-, Konzert und Opernhäuser sowie Kinos zugelassen:

Eine Übersicht über die ab morgen geltenden Regelungen zum Sport im Landkreis findet sich in der Anlage. Kindern bis vierzehn soll in Gruppen bis 20 Teilnehmern und mit einem negativen Test Kontaktsport im Freien ermöglicht werden. Als Test gilt ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener und bestätigter POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein PCR-Test. Für bis zu 20 Personen über vierzehn Jahren soll mit negativem Test kontaktloser Sport im Freien möglich sein. Der Landkreis hatte im Vorfeld dazu Trainerinnen und Trainern der Sportvereine kostenfreie Schulungen angeboten, in denen sie von medizinischem Personal darin unterwiesen wurden, Selbsttests mit den Kindern sicher durchzuführen. „Endlich gibt es auch wieder eine Perspektive für den Sport, die Fußballer dürfen wieder auf den Platz, wenn auch nur kontaktlos. Ich bin zuversichtlich, dass zusammen mit den Testungen als nächsten Schritt auch wieder Fußballspiele stattfinden werden“, freut sich Landrat Robert Niedergesäß.

Ab morgen, Donnerstag kann die Gastronomie im Außenbereich wieder öffnen. Dazu bietet das Landratsamt in Kooperation mit der Marien-Apotheke Ebersberg ein Testkonzept für alle Lokale mit Außenfläche im Landkreis an. Personal aus den Gaststätten wird eine kostenlose Schulung zur Durchführung von Schnelltests angeboten. Damit kann jeder Gast vor einem Besuch in der jeweiligen Lokalität direkt vor Ort getestet werden. Das Ergebnis wird in einer zentralen Software festgehalten. Dafür müssen die Gastwirte einmalig 245 Euro investieren. Die Kunden erhalten das Ergebnis über ihre Mailadresse.

Beide Angebote unterstützen die Control Covid Strategie im Landkreis Ebersberg.

Dienstag, 18. Mai 2021

Am Dienstag, 18. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 6 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 246 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.212 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.791 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 353 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 18. Mai 2021, 0 Uhr bei 75,9. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 18. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 75,05. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

56.377 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 17.797 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 647 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.548 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 15.765 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6093 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 843 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 39,18 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 10,96 Prozent der Landkreisbewohner.

28.956 Landkreisbürgerinnen und –bürger sind derzeit über www.impfzentren.bayern für eine Impfung angemeldet. 13.211 von ihnen sind in der Priorität 3.

Inzwischen sind die Impfungen für Lehrkräfte und Personal an den weiterführenden Schulen über mobile Impfteams terminiert. Geht alles nach Plan können die Impfungen im Verlauf der kommenden beiden Wochen abgeschlossen werden.

In der Kreisklinik werden derzeit neun Patienten behandelt, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Sechs von ihnen kommen aus dem Landkreis. Drei müssen auf der Intensivstation beatmet werden. In der Klinik gibt es acht Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum sind seit vergangenem Freitag 999 Menschen auf eine Infizierung mit dem Corona-Virus untersucht worden. Unter ihnen waren zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die jetzt ihre Abiturprüfungen schreiben.

333 Anruferinnen und Anrufer haben sich im gleichen Zeitraum an der Corona-Bürgerhotline beraten lassen. 49 waren es am Freitag und Montag an der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, hat im Landkreis Ebersberg an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Inzidenzwert von 100 unterschritten. Nach einem Karenztag gelten ab morgen, 19. Mai 2021, 0.00 Uhr, deshalb die in der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) festgelegten inzidenzabhängigen Regelungen für einen Inzidenzwert zwischen 50 und 100, im FalI von Kontaktbeschränkungen zwischen 35 und 100.

Kontakte werden erweitert auf die Angehörigen des eigenen Hausstandes und eines weiteren Hausstandes, maximal fünf Personen. Die Ausgangsbeschränkung ab 22 Uhr entfällt.

Kontaktfreier Sport ist nur unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erlaubt. Für Kinder unter vierzehn Jahren ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von höchstens 20 Kindern zulässig. 

Click & Meet im Einzelhandel ist ohne negativen Test erlaubt. FFP2-Maske, Kontaktdaten-Erhebung und eine beschränkte Kundenzahl pro Quadratmeter Ladenfläche sind Voraussetzung.

Dienstleistungen wie Friseur, Fußpflege, etc. sind bei vorheriger Terminbuchung und Kontaktdatenerfassung erlaubt. Angebote der Erwachsenenbildung in Präsenzform sind erlaubt. Musikunterricht darf als Einzelunterricht stattfinden.

Ab Donnerstag, 20. Mai 2021, werden für den Landkreis Ebersberg mittels einer Allgemeinverfügung weitere Öffnungen zugelassen werden. Hierbei handelt es sich um die Öffnung der Außengastronomie, von Kinos, Theatern sowie kontaktfreiem Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel.

Biergärten dürfen dann wieder bis 22 Uhr öffnen. Zum Besuch sind eine Terminbuchung und ein negatives Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) nötig, wenn Menschen aus mehr als einem Hausstand an einem Tisch sitzen.

Theater, Opern-, Konzerthäuser und Kinos dürfen unter bestimmten Bedingungen öffnen.

Gleichermaßen werden der kontaktfreie Sport im Innenbereich sowie der Kontaktsport unter freiem Himmel unter bestimmten Voraussetzungen (insbesondere unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen) zugelassen.

Landrat Robert Niedergesäß: „Die Inzidenz liegt nun lange genug stabil unter 100 und wird sich weiter Richtung 50 entwickeln, wir haben endlich wieder eine Perspektive auf ein normaleres Leben. Besonders Gastronomiebetriebe und der Einzelhandel warten schon sehr lange darauf, wieder Kundinnen und Kunden begrüßen zu können, auch ohne Tests. Und auch bei Kultur und Sport wird es höchste Zeit, dass ein Ende der viel zu langen Durststrecke abzusehen ist. Viele Bürgerinnen und Bürger freuen sich auf den ersten Besuch im Biergarten, die ersten Unternehmungen, den ersten Film im Kino und hoffentlich gibt es dann auch eine zeitnahe Perspektive für die Innengastronomie.“ 

Aus technischen Gründen fehlt heute leider das gewohnte Balkendiagramm zu den aktuellen Zahlen.  

Montag, 17. Mai 2021

Am Montag, 17. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag drei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 247 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6207 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5785 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 367 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 17. Mai 2021, 0 Uhr bei 76,6. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 17. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 75,75. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Wenn die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge stabil unter 100 bleibt, wird die sogenannte „Bundesnotbremse“ zwei Tage später wieder aufgehoben. Am folgenden, dann achten Tag wird das Gesundheitsministerium einer entsprechenden Allgemeinverfügung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde das Einvernehmen erteilen, soweit nicht besondere Umstände eine andere Beurteilung notwendig machen. Bleibt die Lage im Landkreis also weiter so stabil wie in den vergangenen Tagen, könnten am kommenden Donnerstag die Regelungen in Kraft treten, die für eine Inzidenz unter 100 gelten.

54 983 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 16 804 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 647 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7548 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 15 525 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6091 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 740 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 38,21 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 10,79 Prozent der Landkreisbewohner.

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Qualität und Spezifität von Antikörpertests verschiedener Anbieter nicht ausreichend untersucht und validiert ist, um sie als verlässlichen Nachweis einer durchgemachten Infektion werten zu können. Auch über den Zeitpunkt einer möglicherweise durchgemachten Infektion lassen sich keine Rückschlüsse ziehen. Eine Gleichstellung mit Geimpften kann deshalb auf der Basis eines solchen Tests nicht erfolgen.

Freitag, 14. Mai 2021

Am Freitag, 14. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis neun Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 39 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 259 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.170 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.736 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 384 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 14. Mai 2021, 0 Uhr bei 72,4. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 14. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 78,53. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge stabil unter 100, so wird die sogenannte „Bundesnotbremse“ zwei Tage später wieder aufgehoben. In Summe muss die 7-Tage-Inzidenz daher sieben Tage in Folge unter 100 liegen. Am folgenden achten Tag geht man bei weiterer Unterschreitung der Inzidenz von 100 von einer stabilen Lage aus. Soweit nicht besondere Umstände eine andere Beurteilung notwendig machen, wird das Gesundheitsministerium einer entsprechenden Allgemeinverfügung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde das Einvernehmen erteilen. Danach könnten Biergärten im Landkreis bei stabiler Inzidenz und vorbehaltlich des Einvernehmens des Ministeriums frühesten am Donnerstag, 20. Mai öffnen.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit elf Patienten mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 behandelt, acht kommen aus dem Landkreis Ebersberg. Drei müssen auf der Intensivstation beatmet werden. Es gibt drei Verdachtsfälle in der Klinik.

51 612 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 15 470 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 647 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7544 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 14 790 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6084 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 682 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 35,87 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 10,28 Prozent der Landkreisbewohner.

In der kommenden Woche werden im Impfzentrum 2.994 Dosen des Vakzins von Biontech erwartet, 700 von Moderna und 500 von AstraZeneca.

Über das Diagnostikzentrum sind seit vergangenem Dienstag 1.399 Menschen mit einem PCR-Test auf eine Infizierung mit dem Corona-Virus untersucht worden.

244 Anrufer haben sich im gleichen Zeitraum an der Corona-Bürgerhotline beraten lassen, 44 waren es bei der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Für morgen Samstag, 15. Mai 2021 ist eine Sonderimpfaktion der niedergelassenen Ärzte im Landkreis am Volksfestplatz in Ebersberg geplant. Sie läuft von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Geimpft wird mit dem Vakzin von AstraZeneca. 1000 Dosen stehen dafür zur Verfügung. Vor Ort kann ein Termin für eine Zweitimpfung nach frühestens acht Wochen vereinbart werden. Es ist leider nicht möglich sich für die Zweitimpfung über das Registrierungsportal www.impfzentren.bayern anzumelden. „Ich begrüße die Aktion der niedergelassenen Ärzte sehr und bedanke mich beim Versorgungsarzt Dr. Marc Block für die Organisation, jede Impfung zählt“, so Landrat Robert Niedergesäß zur Sonderimpfaktion.

Aufgrund des gestrigen Feiertags haben wir heute leider kein Balkendiagramm vorliegen.

Donnerstag, 13. Mai 2021

Am Donnerstag, 13. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 15 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 29 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 300 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6161 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5686 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 391 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 13. Mai 2021, 0 Uhr bei 99,5. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 13. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 99,38. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Erstmals seit Mitte April liegt die 7-Tage-Inzidenz wieder unter 100. Ab jetzt wird gezählt: Bleibt der Wert fünf Tage unter 100, treten nach zwei Karenztagen die Lockerungen ein, die für diesen Wertebereich gelten.

Mittwoch, 12. Mai 2021

Am Mittwoch, 12. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 42 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 45 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 353 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6146 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5618 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 412 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 12. Mai 2021, 0 Uhr bei 109,3. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 12. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 109,11. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

49 323 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 14 028 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 624 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7538 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 14 070 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6078 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 494 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 577 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 34,28 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 9,78 Prozent der Landkreisbewohner.

Dienstag, 11. Mai 2021

Am Dienstag, 11. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis sechs Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag neun neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 327 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.104 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.602 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 505 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Kinder von null bis vier Jahren haben aktuell den höchsten Anteil am Infektionsvorkommen im Landkreis, was wahrscheinlich auf den Ausbruch von zwei Kindertagesstätten zurückzuführen ist.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 11. Mai 2021, 0 Uhr bei 111,4. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 11. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 111,19. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

47.604 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 12.779 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 588 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.537 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 13.616 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.075 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 370 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 577 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 33,08 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 9,46 Prozent der Landkreisbewohner.

In dieser Woche werden 3.186 Dosen des Impfstoffs von Biontech im Landkreis erwartet, 800 von Moderna, 1800 von AstraZeneca und 50 von Johnson & Johnson.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit vierzehn Patienten behandelt, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Zehn von ihnen kommen aus dem Landkreis. Vier liegen auf der Intensivstation und drei müssen dort beatmet werden. In der Klinik gibt es fünf Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum wurden seit vergangenem Freitag 767 Menschen mit einem PCR-Test auf eine Infektion mit dem Corona-Virus untersucht.

Im gleichen Zeitraum haben sich 289 Anruferinnen und Anrufer bei der Corona-Bürgerhotline gemeldet, 65 waren es bei der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Am vergangenen Wochenende sind 140 Trainerinnen und Trainer von Sportvereinen aus dem Landkreis, die mit Kindern arbeiten, darin geschult worden, Corona-Schnelltests durchzuführen. Vor dem Training angewandt sollen die Tests den Sportnachwuchs möglichst sicher vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus beim gemeinsamen Training schützen. Die Schnelltests sind Teil der Control-Covid-Strategie, die der Landkreis gemeinsam mit der Bundeswehr derzeit entwickelt.

In den vergangenen Tagen wurden auf der Homepage des Landratsamtes die Pressemitteilungen zur aktuellen Corona-Lage im Landkreis fehlerhaft dargestellt, obwohl der Ursprungstext korrekt war. Die Gründe dafür sind derzeit noch nicht bekannt. Die Ursachenforschung läuft. „Wir bitten alle, die sich gewundert, geärgert oder auch amüsiert haben, um Entschuldigung und hoffen das Problem in den Griff zu bekommen“, heißt es aus der Behörde.

Am Samstag, 15. Mai 2021 findet eine Sonderimpfaktion der niedergelassenen Ärzte in der Volksfesthalle in Ebersberg statt. Jeder Impfwillige kann sich unabhängig von seiner Priorität mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen, ca. 1.000 Dosen stehen zur Verfügung. „Der Landkreis Ebersberg begrüßt diese tolle Aktion der niedergelassenen Ärzte sehr, jede Impfung zählt. Unsere Niedergelassenen sind ein wichtiger Bestandteil und Pfeiler der Impfstrategie und damit eine wichtige Ergänzung des Impfzentrums“, reagiert Landrat Robert Niedergesäß erfreut auf die Aktion. Der konnte inzwischen weitere 1.000 Impfdosen von AstraZeneca für den Landkreis sichern. „Es ist deshalb nicht ausgeschlossen, dass andere Aktionen dieser Art folgen werden. Endlich kommt mehr Impfstoff in den Landkreis, viele Bürgerinnen und Bürger haben darauf gewartet“, so der Landrat.

Montag, 10. Mai 2021

Am Montag, 10. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis drei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag sieben neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 417 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.098 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.506 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 529 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 10. Mai 2021, 0 Uhr bei 113,5. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 10. Mai, 8.00 Uhr ergibt eine Inzidenz von 113,28. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

46.961 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 12.441 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 588 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.532 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 13.256 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 6.062 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 355 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 577 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 32,64 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 9,21 Prozent der Landkreisbewohner.

Eine vollständige Impfung gegen COVID-19 kann man ab Tag „15“ nach der abschließenden Impfung durch Vorlage eines Impfnachweises auf Papier oder in einem elektronischen Dokument belegen.

Als von einer Infizierung mit dem Corona-Virus genesene Person kann man sich ausweisen mit der Vorlage des positiven Ergebnisses der PCR-Testung durch das Labor auf Papier oder in einem elektronischen Dokument, das mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Der Nachweis eines anschließenden negativen Tests ist in der Regel nicht erforderlich. Auch eine Bescheinigung über die Anordnung der Isolation nach einem positiven PCR-Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 kann hilfsweise genutzt werden.

Genesene Personen, bei denen die Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 länger als sechs Monate zurückliegt, und die eine Erstimpfung gegen COVID-19 erhalten haben, werden vollständig geimpften Personen gleichgestellt. Um diesen Status nachzuweisen braucht man einen länger als sechs Monate zurückliegenden positiven PCR-Test in Verbindung mit einem Impfnachweis, aus dem die Erstimpfung hervorgeht. Eine mindestens vierzehntägige Wartezeit nach der Impfung ist in diesen Fällen nicht erforderlich.

Schwerpunkt der mobilen Teams werden nun die Lehrer und das Personal der Teilhauptschulen und der weiterführenden Schulen sein. Schulen, die ihre Impfwilligen noch nicht gemeldet haben, sollten das so schnell wie möglich nachholen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Kindertagestätten hat das Landratsamt bereits Ende März Impfungen durch die mobilen Teams des Impfzentrums angeboten. Die überwiegende Anzahl der Träger der Einrichtungen hat dieses Angebot gerne angenommen. Da Jugendarbeit im Landkreis Ebersberg einen hohen Stellenwert genießt, wurden auch im Bereich der offenen, ambulanten und stationären Jugendhilfe im April Impfangebote unterbreitet.

Freitag, 7. Mai 2021

Am Freitag, 7. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 40 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 28 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 456 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.060 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.429 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 556 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Etwa 60 Prozent aller Infizierungen im Landkreis gehen auf die sogenannte Britische Variante zurück. Insgesamt zeichnet sich ab, dass sich mehr jüngere Menschen infizieren. Der zuletzt in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung gemeldete Todesfall hatte den Geburtsjahrgang 1957.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 7. Mai 2021, 0 Uhr bei 94,7. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 7. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich aber leider eine Inzidenz von 121,62. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Der für heute deutlich niedrigere Inzidenzwert des RKI ist vermutlich auf einen Fehler beim Datentransfer vom LGL an das RKI zurückzuführen. Bliebe der Wert für mindestens fünf weitere Tage unter 100, hätte das die Regelungen, die für eine solche Inzidenz gelten zur Folge. Eine einmalige Unterschreitung der Inzidenzgrenze von 100 hat zunächst leider noch keine Auswirkungen.

45.130 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 11.083 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 588 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.516 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 11.869 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 5.991 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 262 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 577 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 31,36 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 8,25 Prozent der Landkreisbewohner.

In der kommenden Woche werden im Landkreis 3.186 Dosen des Impfstoffs von Biontech erwartet, 800 von Moderna und 1.800 von Astra Zeneca. Bevorzugt geimpft werden derzeit noch die restlichen rund 1.500 Personen, die in Priorität zwei angemeldet sind. Die Landkreisbürgerinnen und –bürger, die dazu eine Einladung erhalten haben, sollten sich dringend melden und einen Impftermin vereinbaren.

Etwa 16.000 Menschen sind aktuell noch in Priorität drei registriert. Die Impfungen in dieser Gruppe haben bereits begonnen.

Vor dem Impfzentrum in Ebersberg gibt es nun die Möglichkeit zu einem Schnelltest. Wer möchte, kann sich vor einer Impfung hier testen lassen, aber auch jeder andere ist willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Das Impfzentrum weist darauf hin, dass am Ende jeden Tages der gesamte vorbereitete Impfstoff verbraucht wird. „Ab ca. 15.00 Uhr fahren wir sozusagen auf Sicht und ziehen nur so viel Vakzin auf, wie nach der Terminvergabe gebraucht wird“, heißt es von dort. Bleibt dennoch Impfstoff übrig, gibt es eine sogenannte „Hop-on-Liste“, über die priorisierte Personen kurzfristig angerufen werden, die in relevanten Berufen arbeiten oder entsprechend ehrenamtlich engagiert sind.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit acht Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, fünf davon sind Bürger aus dem Landkreis Ebersberg. Drei davon müssen auf der Intensivstation beatmet werden. Es gibt in der Klinik fünf Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum sind seit Dienstag dieser Woche 1.443 PCR-Tests durchgeführt worden. Über das Wochenende und am Feiertag in der kommenden Woche ist ein Notdienst für die PCR-Testungen organisiert, die man z.B. braucht, um aus der Isolierung entlassen werden zu können.

Seit Dienstag haben sich insgesamt 376 Anruferinnen und Anrufer an die Corona-Bürgerhotline gewandt. 78 waren es bei der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Am Donnerstag, 6. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 30 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 37 neue Infektionsfälle. Insgesamt sind aktuell 418 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.020 Bürger und Bürger positiv mit einem PCR-Test test. 5.427 gelten als heil, 175 sind leider. 596 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 6. Mai 2021, 0 Uhr bei 114,9. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 6. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 113,28. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

43.949 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 10.294 Impfungen davon haben Hausärzte. 588 in der Kreisklinik geimpft. 7.510 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Schon zum zweiten Mal geimpft sind 11.500 Landkreisbürgerinnen und -bürger, 5.976 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 242 Zweitimpfungen in Hausarztpraxen, 577 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt ein Impfquote von 30,54 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind acht Prozent der Landkreisbewohner.

Mit einem Test-Konzept unterstützt das Landratsamt jetzt in Zusammenarbeit mit der Marien-Apotheke in Ebersberg die Sportvereine im Landkreis. Ziel ist es, Sportgruppen für Kinder und Jugendliche unter vierzehn Jahren das Trainieren mit deutlich weniger Risiko wieder zu ermöglichen – selbstredend auf der Basis der gültigen gesetzlichen Bestimmungen. Dazu werden schon am kommenden Wochenende Schulungen für Trainerinnen und Trainerangeboten. Die Sportvereine erhalten entsprechende Informationen.

Medizinisches Personal wird die Trainerinnen und Trainer darin schulen, Antigen-Schnelltests durchzuführen. Und sie lernen mit der dafür eingerichteten und vom Landkreis finanzierten Buchungsplattform umzugehen. „Die Tests erfolgen vor dem Training, das Ergebnis wird in der zentralen Software dokumentiert und ab geht´s auf den Platz oder wohin auch immer zum Sport“, so Florian Robida, stellvertretender Leiter des Kreisjugendamtes Ebersberg. Die Eltern bekommen das Testergebnis per E-Mail. Eingeladen zur Schulung sind jeweils zwei volljährige Trainerinnen und Trainer aus jeder Abteilung, in der Kinder und Jugendliche trainieren.

„Mit dem Projekt schaffen wir eine „Win-Win-Situation“, die Vereine rüsten sich für mögliche Öffnungsschritte und im Landkreis ist ein weiterer Baustein der Control-Covid-Strategie umgesetzt“, erklärt Landrat Robert Niedergesäß zu dem Vorhaben.

Mittwoch, 5. Mai 2021

Am Dienstag, 5. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 45 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 58 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 411 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 5.990 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5.404 gelten als geheilt, 175 sind leider verstorben. 603 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet. Genauere Informationen liegen aktuell noch nicht vor.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 5. Mai 2021, 0 Uhr bei 115,6. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 5. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 118,14. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

42.204 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 8.819 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 588 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.505 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 11.085 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 5.946 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 185 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 577 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 29,33 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 7,7 Prozent der Landkreisbewohner. Es ist davon auszugehen, dass noch heute die 30 %-Marke erreicht wird und damit fast ein Drittel aller Landkreisbürgerinnen und –bürger eine erste Impfung erhalten haben.

Der beiliegende Flyer der Firma aLive GmbH zeigt die einzelnen Schritte, die zum Laden der zum Digitalen Impfpass zugehörigen App notwendig sind. Für den Fall, dass dabei Schwierigkeiten auftreten sollten: Mit der E-Mail-Adresse hilfe@pass.health kann man sich Rat und Hilfe holen. Auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de findet man auf der „Informationsseite Corona“ in der Rubrik „Digitaler Impfpass“ die Infos zum Impfpass. Am Telefon kann man sich mit der Nummer (0391) 99 98 10 01 Unterstützung holen - täglich von 6-22 Uhr. „Mit dem Digitalen Impfpass wollen wir einen Beitrag leisten, dieses wichtige Thema voranzubringen und mehr Lebensnormalität zu ermöglichen. Wir sind wohl der erste Landkreis in Deutschland, der einen Digitalen Impfausweis eingeführt hat und bitten daher um Nachsicht, wenn zu Beginn der Einführung noch nicht alles rund läuft. Alle Beteiligten arbeiten fast rund um die Uhr an der Optimierung und Beseitigung von sogenannten Kinderkrankheiten“, so Landrat Niedergesäß.

>> Flyer Digitaler Impfpass <<

Dienstag, 4. Mai 2021

Am Dienstag, 4. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis neun Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag zehn neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 375 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher haben sich hier 5.945 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. 5.396 gelten als geheilt, 174 sind leider verstorben. 605 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 4. Mai 2021, 0 Uhr bei 130,2. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 4. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 127,18. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

41.111 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 7.955 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 588 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.501 Geimpfte sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 10 773 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 5 926 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 577 Zweitimpfungen sind in der Kreisklinik erfolgt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 28,57 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 7,49 Prozent der Landkreisbewohner.

In der kommenden Woche erwartet man im Landkreis eine relativ große Menge an Impfstoff. Insgesamt 5.792 Dosen sollen geliefert werden – 3.192 von Biontech, 800 von Moderna und 1.800 von Astra Zeneca.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell dreizehn Patienten behandelt, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, acht davon sind Bürger des Landkreises Ebersberg. Drei liegen auf der Intensivstation und müssen dort beatmet werden. In der Klinik gibt es zehn Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum in Ebersberg sind seit vergangenem Freitag 774 Menschen auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet worden.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich im gleichen Zeitraum 300 Anruferinnen und Anrufer informiert. 71 waren es bei der Corona-Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich der Digitale Impfpass, den die Impfzentren in Ebersberg und Poing anbieten. Er zeigt an, wann welcher Impfstoff verabreicht wurde, die Chargennummer des Impfstoffs und ob eine Erst- oder bereits eine Zweitimpfung erfolgt ist. Mit der Nummer eines Ausweisdokuments kann sich der Geimpfte eindeutig identifizieren. Über eine App sind die Impfdaten auf dem Smartphone abrufbar. „Fälschungssicher, datenschutzkonform, kompatibel mit einem europaweiten System zur Impfdokumentation und gratis, das sind Features, die überzeugt haben“, so Landrat Robert Niedergesäß. Der Landkreis Ebersberg ist einer von sehr wenigen in Deutschland, die bereits jetzt ein digitales Impfzertifikat nutzen. „Menschen, die den vollen Impfschutz haben, können das einfach über ihr Smartphone und ein Ausweisdokument nachweisen. Spätestens, wenn für sie Vorteile bei den Kontaktbeschränkungen, beim Einkaufen oder bei der Öffnung von Kultur- und Sport, Gastronomie und Reisen gelten, wird der Impfpass auf dem Handy eine Selbstverständlichkeit werden“, so der Landrat. Allen Betrieben im Landkreis Ebersberg empfiehlt das Landratsamt, das elektronische Impfzertifikat der Firma aLIVE anzuerkennen.

Die Hausarztpraxen können ebenfalls die Impfeintragungen vornehmen, die für die Nutzung des elektronischen Impfzertifikats notwendig sind. Bürgerinnen und Bürger, die vor dem 19. April 2021 in den Impfzentren in Ebersberg und Poing geimpft wurden, können sich bezüglich des digitalen Impfausweises an digitalisierung@pass.health wenden. Wer Hilfe benötigt, kann an hilfe@pass.health mailen.

Montag, 3. Mai 2021

Am Montag, 3. Mai 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis sieben Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag 22 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 383 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher haben sich hier 5 936 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. 5 379 gelten als geheilt, 174 sind leider verstorben. 633 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 3. Mai 2021, 0 Uhr bei 130,9. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 3. Mai, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 127,87. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Seit Mitte der vergangenen Woche ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis wieder rückläufig. Das ist eine sehr gute Nachricht. Dazu kommt, dass die Anzahl der Menschen, die zumindest eine erste Impfung erhalten haben, kontinuierlich ansteigt. Weiter wichtig bleibt es, die Fallzahlen möglichst gering zu halten. Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen spielen also weiterhin eine große Rolle bei der Pandemie-Bekämpfung - nicht zuletzt deshalb, weil so die Entwicklung möglicher Virus-Mutationen eingeschränkt wird. Außerdem bittet das Landratsamt, die zahlreichen Schnelltestmöglichkeiten, die es in fast allen Gemeinden gibt, regelmäßig zu nutzen. Ab kommenden Mittwoch gibt es auch vor dem Impfzentrum in Ebersberg die Möglichkeit eines Schnelltests.

40 632 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 7 674 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 7 501 Geimpfte sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 10 610 Landkreisbürgerinnen und –bürger, 5 926 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. Insgesamt hat der Landkreis Ebersberg jetzt eine Impfquote von 28,24 Prozent.

Leider finden sich in der zentralen Registrierungssoftware immer noch Meldungen der Priorität 1 und 2, bei denen laut System ein Impftermin noch aussteht. Die betreffenden Personen wurden über das Impfportal eingeladen, haben aber teilweise auch nach der zweiten Erinnerung noch keinen Termin vereinbart. Ab Donnerstag können solche Registrierungen inaktiv gesetzt werden. Wer sich impfen lassen möchte und in der Priorität 1 und 2 gemeldet ist, wird dringend gebeten, sich mit dem Impfzentrum unter der Telefonnummer (08092) 863 140 in Verbindung zu setzen. Landkreisbürgerinnen und –bürger, die in den beiden ersten Prioritätsgruppen registriert sind, erhalten bevorzugt einen Termin. Inzwischen wurden die Impfungen der Priorität 3 begonnen.

Alle Pressemitteilungen zum Thema Corona finden Sie auch in unserem Pressearchiv.