Suche

Corona-Virus: Aktuelle Informationen, Stand 31. August 2021

Meldung vom 01.08.2021

Fortlaufend die aktuellsten Entwicklungen und Maßnahmen zum Thema Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Weitere Informationen zum Corona-Virus +++ aktuelle Corona-Regeln +++ Newsletter

Dienstag, 31. August 2021

Am Montag, 31. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 9 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 3 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 183 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 6.681 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.317 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 133 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 31. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 90,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

85.648 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.304 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 81.817 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 36.119 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 59,44 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 56,82 Prozent der Landkreisbewohner.

259 Anruferinnen und Anrufer haben sich seit vergangenem Dienstag am Corona-Bürgertelefon informiert. Die Telefonnummer: (08092) 85 16 16. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen mit der Nummer (08092) 823 685 waren es im gleichen Zeitraum 111 Anrufende.

853 PCR-Tests hat das Diagnostikzentrum seit letztem Dienstag durchgeführt.

Die Nachfrage nach Schnelltests stieg in der letzten Woche auf 6.265, was auch auf die Einführung der 3-G-Regel in vielen Bereichen zurückzuführen ist.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell zwei Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, jedoch nicht auf der Intensivstation. Beide kommen aus dem Landkreis.

Ab dem 2. September tritt die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Sie gilt zunächst bis einschließlich 1. Oktober. Mit der neuen Verordnung entfallen alle inzidenzabhängigen Regelungen. Lediglich die 3-G-Regel ist noch an die Überschreitung der 35er Marke bei der 7-Tage-Inzidenz gekoppelt. Künftig gilt eine neue Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems.

Werden innerhalb von 7 Tage mehr als 1.200 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung in den bayerischen Krankenhäusern aufgenommen, springt die Ampel auf Gelb. Die Staatsregierung beschließt dann weitergehende Regelungen wie z.B. Kontaktbeschränkungen, Anhebung des Maskenstandards auf FFP2, Personenobergrenzen für Veranstaltungen oder das Erfordernis als Testnachweis einen PCR-Test vorzulegen.

Bei mehr als 600 COVID-Erkrankten auf bayerischen Intensivstationen schaltet die Krankenhausampel auf Rot und die Staatsregierung verfügt über weitere Maßnahmen um die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Mit Überschreitung der Marke von 35 bei der 7-Tage-Inzidenz gilt künftig innen die 3-G-Regel. Ausgenommen sind nur der Handel, ÖPNV und Privaträume.

In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig innen wie außen.

Gottesdienste, Versammlungen im Sinne von Art. 8 Grundgesetz und Veranstaltungen bis 1.000 Teilnehmer unter freien Himmel sind von der 3-G-Regelung ebenfalls ausgenommen.

Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. In geschlossenen Räumen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Ausgenommen sind Privaträume, außerdem der Platz in der Gastronomie sowie jeder feste Sitz- oder Stehplatz, wenn er zuverlässig den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen festen Plätzen einhält, die nicht mit eigenen Haushaltsangehörigen besetzt sind.

Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen und die bisherigen Obergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen entfallen. Bis 5.000 Veranstaltungsteilnehmer kann die Kapazität des Veranstaltungsortes zu 100 Prozent genutzt werden. Für den überschreitenden Teil darf die Kapazität zu 50 Prozent genutzt werden. Eine Maximalteilnehmerzahl von 25.000 darf nicht überschritten werden. Dafür sind nun Stehplätze wieder unbegrenzt möglich. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden gilt die Maskenpflicht auch am Platz.

Die neuen Regelungen sehen für den Schulbetrieb zu Schuljahresbeginn eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht vor. Für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte gilt die Pflicht zum Tragen einer OP-Maske. Schülerinnen und Schüler bis Jahrgangsstufe 5 dürfen, wie bisher Stoffmasken tragen.

In Grund- und Förderschulen soll es künftig zwei PCR-Pooltests, auch als „Lollitest“ bekannt, pro Woche geben. An den weiterführenden Schulen wird drei Mal pro Woche ein Selbsttest durchgeführt.
Auch die Quarantäneregelungen für Schülerinnen und Schüler werden angepasst. So soll diese zukünftig nicht automatisch für die ganze Klasse gelten. Das Gesundheitsamt entscheidet im Einzelfall. Bei negativem PCR-Test kann die Quarantäne bereits nach 5 Tagen enden.

Montag, 30. August 2021

Am Montag, 30. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 7 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 3 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 179 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 6.672 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.312 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 123 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 30. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 88,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

85.534 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.287 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 81.732 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 36.076 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 59,36 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 56,72 Prozent der Landkreisbewohner.

Freitag, 27. August 2021

Am Freitag, 27. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 20 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 10 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 151 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 6.617 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.285 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 117 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 27. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 66,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er liegt im Landkreis nun den dritten Tag in Folge über 50. Damit gelten ab diesem Sonntag, 0 Uhr die für eine Inzidenz ab 50 vorgesehenen Regelungen. Da viele Schwellenwerte der 13. BayIfSMV jüngst bereits auf 35 abgesenkt wurden und daher die 3-G-Regelung in Innenräumen ohnehin schon gilt, ergeben sich in erster Linie noch die folgenden Änderungen:

Private Treffen sind nur noch mit Teilnehmern von maximal drei Hausständen möglich, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen nicht überschritten wird. Kinder unter vierzehn Jahren, Geimpfte und Genesene zählen nicht mit. An öffentlichen und privaten Feiern dürfen in geschlossenen Räumen nur noch bis zu 25 Personen teilnehmen, statt wie bisher 50 und bis zu 50, statt wie bisher 100 Personen unter freiem Himmel. Bei privaten Feiern werden Geimpfte und Genesene bei der Teilnehmerzahl nicht mitgezählt, bei öffentlichen schon. Bliebe es nach den derzeit gültigen Regelungen bis Ferienende bei der Inzidenz über 50, müssten auch die Grundschüler an ihrem Platz wieder eine Maske tragen.

Vollständig geimpft ist man, wenn die abschließende Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mindestens vierzehn Tage zurückliegt. Der Nachweis erfolgt über den Impfpass.

Als genesen gilt, wer innerhalb der letzten sechs Monate mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert war und nachgewiesenermaßen wieder genesen ist. Die Infektion muss mindestens 28 Tage zurückliegen und mittels eines PCR-Tests nachgewiesen worden sein.

Als aktueller Testnachweis anerkannt werden ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt), ein POC-Antigentest (Schnelltest, maximal 24 Stunden alt) und ein unter Aufsicht vorgenommener Selbsttest (max. 24 Stunden alt).

85.190 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.258 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 81.204 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.970 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 59,12 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 56,36 Prozent der Landkreisbewohner.

Donnerstag, 26. August 2021

Am Donnerstag, 26. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 20 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 14 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 141 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 6.599 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.277 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 98 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 26. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 59,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er liegt nun bereits den zweiten Tag in Folge über 50.

Auf der Homepage des Landratsamtes findet man in der Rubrik „Informationsseite Corona“ ein Dashboard mit verschiedenen Informationen zum Infektionsgeschehen im Landkreis. Unter anderem gibt es dort auch eine Darstellung der 7-Tage-Inzidenz für die einzelnen Gemeinden. Weil dieser Wert auf der Hochrechnung auf 100 000 Einwohner basiert, ergibt sich gerade für Kommunen mit einer niedrigen Einwohnerzahl ein hoher Inzidenzwert. Deshalb wird nun in Klammern die tatsächliche Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen angeführt. Ein Beispiel: Für Emmering erscheint eine Inzidenz von 132,98. Sie geht auf zwei Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen zurück.

85.052 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.225 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 81.002 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.891 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 59,03 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 56,22 Prozent der Landkreisbewohner.

Corona-Newsletter Ausgabe 4 mit weiteren Hintergrundinformationen zur Corona-Lage in der Welt.

Mittwoch, 25. August 2021

Am Mittwoch, 25. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 27 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 14 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 124 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 6.579 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.274 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 86 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 25. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 56,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Erstmals seit Mitte Mai meldet das RKI für den Landkreis wieder eine 7-Tage-Inzidenz über 50. Sollte das in den kommenden beiden Tagen so bleiben, dann treten am übernächsten darauffolgenden Tag, also an diesem Sonntag, 0 Uhr die Regelungen in Kraft, die ab einer Inzidenz von 50 gelten.

Bei privaten Treffen dürfen sich dann bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen, nicht mehr wie bisher aus beliebig vielen Haushalten. Kinder bis 14 Jahre, Geimpfte und Genesene werden nicht gezählt.
Geplante öffentliche und private Veranstaltungen, die aus besonderem Anlass stattfinden, zum Beispiel Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen, Vereinssitzungen etc., sind unter folgenden Bedingungen möglich: Im Freien dürfen sich bis zu 50 Personen treffen, in geschlossenen Räumen bis zu 25. Bei Privatfeiern werden geimpfte und genesene Personen nicht mitgezählt. Bei öffentlichen Veranstaltungen zählen Geimpfte und Genesene hingegen zur Gesamtzahl der Teilnehmenden.

Eine Gesamtübersicht darüber, was sich in Bayern in den verschiedenen Bereichen bei einer Inzidenz über 50 ändert, findet man im Internet zum Beispiel auf der Seite www.buergerbeauftragter.bayern.de.
84.910 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.187 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 80.714 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.813 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,93 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 56,02 Prozent der Landkreisbewohner.

Dienstag, 24. August 2021

Am Dienstag, 24. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg sechs Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 101 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 6.552 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.270 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 74 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 24. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 46,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Der Tageswert des Gesundheitsamtes kann aus verschiedenen Gründen leicht von dem des RKI abweichen – ein technischer Übertragungsfehler beispielsweise oder ein Fall, aus dem Zuständigkeitsbereich eines anderen Gesundheitsamtes, der versehentlich Ebersberg zugeordnet wurde etc., können unterschiedliche Werte verursachen. Ausschlaggebend für die jeweils geltenden Regelungen ist der Inzidenzwert, der vom RKI täglich um 0 Uhr veröffentlicht wird. Um Verwirrungen vorzubeugen, wird künftig nur dieser Wert in die tägliche Pressemitteilung aufgenommen.

84.781 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.153 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 80.483 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.691 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,84 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 55,86 Prozent der Landkreisbewohner.

Erfreuliche Nachrichten aus dem Impfzentrum in Ebersberg: Gestern haben wieder deutlich mehr Menschen das Angebot einer Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung wahrgenommen. Zuletzt waren es im Durchschnitt etwa 50 Impfungen pro Tag, gestern 75. Außerdem meldet das Impfzentrum, dass derzeit keine Befürchtungen bestehen, dass Impfstoff verfallen könnte, weil er nicht rechtzeitig verimpft werden kann.
Über 34 000 Anruferinnen und Anrufer haben sich im Juli an die Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40 gewandt.

197 Anruferinnen und Anrufer haben sich seit vergangenem Dienstag am Corona-Bürgertelefon informiert, 60 von ihnen am gestrigen Montag. Die Telefonnummer: (08092) 85 16 16. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen mit der Nummer (08092) 823 685 waren es im gleichen Zeitraum 76 Anrufende. Auch dort gab es mit 33 Anrufen einen Schwerpunkt an diesem Montag.

713 PCR-Tests hat das Diagnostikzentrum seit letztem Dienstag durchgeführt.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell drei Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, jedoch nicht auf der Intensivstation. Zwei von ihnen kommen aus dem Landkreis.

Montag, 23. August 2021

Am Montag, 23. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg drei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 99 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.546 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.266 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 68 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 23. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 43,9 und nach den Zahlen des Dashboards des Gesundheitsamtes bei 44,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

84.625 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.149 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 80.134 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.676 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,73 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 55,61 Prozent der Landkreisbewohner.

Bis maximal 30. September 2021 können nun doch in der Außenstelle des Impfzentrums in Poing, Gruber Straße, weiter Impfungen ohne eine Voranmeldung angeboten werden. Danach kann man sich im Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz ohne Termin impfen lassen. Von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr erhält man an beiden Stellen unkompliziert und ohne lange Wartezeit einen Schutz gegen SARS-CoV-2. Das ist auch auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf weiter möglich. Dort allerdings zu anderen Zeiten: Montag bis Samstag, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Wer den Hausbesuch eines mobilen Impfteams wünscht, kann unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Ab heute gelten im Landkreis Ebersberg die Regelungen, die die aktuelle Änderungsverordnung zur 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für eine Inzidenz über 35 vorsieht. Wer nicht vollständig geimpft ist oder dessen Genesung von einer Covid-19-Erkrankung nicht weniger als sechs Monate zurückliegt, braucht einen negativen Test in den folgenden Bereichen:

  • In der Innengastronomie und bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen unabhängig davon, ob sie öffentlich oder privat sind. Für sogenannte körpernahe Dienstleistungen wie beispielsweise beim Friseur. In Freizeiteinrichtungen in geschlossenen Räumen wie etwa Fitness-Center oder Hallenbäder und generell beim Sport in geschlossenen Räumen. Außerdem beim Aufenthalt in einem Hotel, einer Pension etc.. Hier braucht man einen Testnachweis bei der Ankunft und zusätzlich immer nach 72 Stunden.
  • Besucherinnen und Besucher von Krankenhäusern sowie von Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen etc. müssen ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 einen Testnachweis vorlegen. Besucherinnen, Besucher und Beschäftigte in Alten- und Pflegeheimen müssen unabhängig von der Inzidenz einen Test vorweisen, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Bei großen Sport- und Kulturveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter wird jetzt neu die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen auf bis zu 50 Prozent der Kapazität der jeweiligen Sport- bzw. Veranstaltungsstätte erhöht, höchstens aber auf 25.000 Zuschauer mit festen Sitzplätzen. Ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen muss gewahrt werden können.
  • Ein Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden, ein PCR-Test als 48 Stunden sein.
  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Regelung weiterhin ausgenommen. Schülerinnen und Schüler, die bei den Schultestungen ohnehin regelmäßig überprüft werden, brauchen keine eigenen Nachweise vorzuzeigen.

Weitere Informationen und eine Übersicht zu den neuen Regelungen findet man beispielsweise im Internet unter www.coronavirus.bayern.de.

Freitag, 20. August 2021

Am Freitag, 20. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zehn Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag neun neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 84 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.522 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.257 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 33 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 20. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 41,1 und nach den Zahlen des Gesundheitsamtes bei 41,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

84.377 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.083 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 79.684 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.466 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,56 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 55,3 Prozent der Landkreisbewohner.

Noch bis 31. August kann man sich in Poing, Gruber Straße, in der Außenstelle des Impfzentrums ohne eine Voranmeldung gegen Corona impfen lassen. Danach gibt es diese Möglichkeit nicht mehr. Geöffnet bleibt bis auf weiteres das Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz. Dort kann man von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr eine Impfung gegen das Virus erhalten. Das ist auch auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf weiter möglich. Dort allerdings zu anderen Zeiten: Montag bis Samstag, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams vereinbaren.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt dringend jetzt die Angebote für eine Impfung gegen die Covid-19-Erkrankung wahrzunehmen. In seinem aktuellen Wochenbericht informiert das RKI, dass der Anteil der positiven Proben unter den PCR-Tests in Laboren in Deutschland im Vergleich zur Vorwoche von vier auf sechs Prozent gestiegen ist. Ausgewertet wurden eine halbe Million Tests aus fast 200 Laboren. Das RKI schätzt die derzeitige Entwicklung als Beginn einer vierten Infektionswelle ein. Von Infektionen betroffen seien vor allem jüngere Menschen. Wie auch im Landkreis Ebersberg feststellbar, spielen Reiserückkehrer eine große Rolle im Infektionsgeschehen. Das RKI schätzt eine Gefährdung für die Gesundheit der noch nicht oder erst einmal geimpften Bundesbürger insgesamt weiterhin als hoch ein. Für vollständig Geimpfte stufen die Forscher sie als moderat ein.

Um Infektionen zu vermeiden, bleiben Kontaktbeschränkungen und die AHA+L-Regeln inklusive der Warn-Apps weiter wichtig. Situationen, aus denen sich sogenannte Super-Spreading-Events entwickeln könnten, sollten vermieden werden. Selbst bei leichten Symptomen der Erkrankung sollte man sich unabhängig vom Impfstatus testen lassen und zuhause bleiben, bis das Ergebnis vorliegt.

Die Bewältigung der Pandemie ist eine Aufgabe für jeden einzelnen. Entscheidend ist, dass sich alle daran beteiligen. Die wieder steigenden Fallzahlen zeigen, dass das weiterhin erforderlich ist.

Donnerstag, 19. August 2021

Am Donnerstag, 19. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg vierzehn Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 78 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.512 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.253 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 37 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 19. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 41,8 und nach den Zahlen des Gesundheitsamtes bei 41,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

84.238 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.064 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 79.293 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.400 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,46 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 55,03 Prozent der Landkreisbewohner.

Impfen gegen Corona ohne Voranmeldung ist im Landkreis an den folgenden Stellen möglich: Von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr im Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz und noch bis Ende September in der Außenstelle Poing, Gruber Straße. Außerdem von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf.

Impfen zuhause: Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams vereinbaren.

Wichtig für alle, die derzeit auf Reisen sind oder eine Reise planen: Sie sollten sich genau über die Regelungen informieren, die für ihr Reiseland gelten und auch für die Rückkehr nachhause. Das kann man beispielsweise auf der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums tun. Hier findet sich auch eine Kurzübersicht über die Einreiseregelungen: www.bundesgesundheitsministerium.de. Auf der Homepage des RKI, www.rki.de, kann man nachsehen, ob das besuchte Land ein Virusvariantengebiet oder ein Hochrisikogebiet ist oder nicht. Je nachdem gelten unterschiedliche Regelungen bereits vor und zur Einreise und zur Quarantänepflicht nach der Einreise.

Mittwoch, 18. August 2021

Am Mittwoch, 18. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg fünfzehn Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 68 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.499 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.250 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 29 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 18. August 2021, 0 Uhr laut RKI bei 35,5 und nach den Zahlen des Gesundheitsamtes bei 34,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Maßgeblich für die Corona-Regelungen ist der Wert, den das RKI veröffentlicht. 50 ist der nächste entscheidende Grenzwert. Wird er drei Tage lang überschritten, treten die für diesen Fall festgelegten Regelungen am übernächsten Tag in Kraft. Weitere Hintergrundinformationen zu den Corona-Regelungen findet man auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de

84.167 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 34.022 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 79.167 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.199 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,41 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 54,94 Prozent der Landkreisbewohner.

Von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr kann man sich im Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 impfen lassen. Noch bis Ende September ist das auch in der Außenstelle Poing, Gruber Straße möglich. Außerdem werden von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf Impfungen angeboten. Ohne vorherige Terminvereinbarung und mit flexiblem Termin für eine Zweitimpfung, kann man sich so bestmöglich gegen eine Covid-19-Erkrankung schützen. Wer einen Besuch an einer der Impfstellen nicht möglich machen kann, kann unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams zu vereinbaren.

Auf der Homepage des Landratsamtes findet man nun auch einen Newsletter mit Hintergrundinformationen zur Corona-Pandemie, der im Rahmen der Control-Covid-Strategie zur Verfügung gestellt wird.

Dienstag, 17. August 2021

Am Dienstag, 17. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 55 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.484 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.248 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 31 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 17. August 2021, 0 Uhr bei 27,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

84.036 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.994 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 78.757 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 35.051 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,32 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 54,66 Prozent der Landkreisbewohner.

Derzeit ist es immer noch einfach schnell an eine Impfung zu kommen. Ohne vorherige Terminvereinbarung kann man das täglich von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr im Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz erledigen und noch bis Ende September in der Außenstelle Poing, Gruber Straße. Außerdem werden von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf Impfungen angeboten. Den Impfstoff kann man wählen, ebenso den Termin für eine Zweitimpfung. Zudem besteht die Möglichkeit unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams zu vereinbaren, sich also in den eigenen vier Wänden impfen zu lassen.

Seit Montag dieser Woche besteht unabhängig von der aktuellen Inzidenz für Nicht-Geimpfte vor einem Besuch in Heimen und Pflegeeinrichtungen wieder eine Testpflicht. Sie gilt nicht für vollständig Geimpfte und Genesene.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) befürwortet nun Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren. Die Empfehlung basiere auf der sorgfältigen Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten, heißt es zur Begründung. Zugelassen für die Impfung der Zwölf- bis Siebzehnjährigen sind die Vakzine von Biontech und Moderna.

In der Kreisklinik Ebersberg wird jetzt seit längerem erstmals wieder ein Patient mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Außerdem gibt es dort einen Verdachtsfall.

Am Corona-Bürgertelefon des Landkreises mit der Nummer (08092) 85 16 16 haben sich seit vergangenem Dienstag 113 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. 43 waren es bei der Hotline für Betriebe und Unternehmen unter der Nummer (08092) 823 685.

Im gleichen Zeitraum wurden über das Diagnostikzentrum 530 PCR-Tests auf eine Infizierung mit SARS-CoV-2 durchgeführt.

Montag, 16. August 2021

Am Montag, 16. August 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 55 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.482 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.246 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 20 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 16. August 2021, 0 Uhr bei 26,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Der relativ hohe Wert im Vergleich zu nur einer Neuinfektion heute ist dadurch zu erklären, dass am Freitag und Samstag insgesamt 19 Neuinfektionen gemeldet wurden.

83.958 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.981 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 78.520 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 34.997 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,27 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 54,49 Prozent der Landkreisbewohner.

Die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehen ist ähnlich der im vergangenen Jahr - bis Ende Juli sinkende Infektionszahlen, dann wieder ein Anstieg. Der ist in diesem Jahr zu etwa einem Viertel verursacht von Reiserückkehrern. Ein Fünftel der Infizierten haben sich am Arbeitsplatz angesteckt, ein weiteres Viertel im eigenen Haushalt. Der Rest ist diffuses Infektionsgeschehen. Eine besondere Bedeutung kommt wohl dem Aufenthalt in geschlossenen Räumen am Arbeitsplatz und in der Wohnung zu.

Bei den Varianten spielen jetzt Alpha, Beta und Gamma im Landkreis keine wesentliche Rolle mehr. Dominant ist auch hier die Deltavariante.

Die Impfungen sind wirksam und schützen insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen mit Todesfolge. Es gab bisher im Landkreis 30 sogenannte Impfdurchbrüche, d.h. es haben sich Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert, obwohl sie geimpft waren. Jedoch sind diese Infektionen ohne Symptome oder mit nur geringen Symptomen verlaufen. Das Gesundheitsamt rät deshalb sich unbedingt impfen zu lassen und außerdem nicht nachlässig zu werden bei der Einhaltung der AHA-L-Regeln. Zudem wäre ein Verzicht auf nicht notwendige Reisen ein positiver Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung werden im Landkreis an den folgenden Stellen angeboten: Montag bis Sonntag täglich zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr im Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz und noch bis Ende September in der Außenstelle Poing, Gruber Straße. Außerdem von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf. Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams für eine Impfung im eigenen Zuhause vereinbaren.

Freitag, 13. August 2021

Am Freitag, 13. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg neun Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag drei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 41 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.463 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.241 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 22 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.
Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 13. August 2021, 0 Uhr bei 20,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er steigt im Vergleich zu den Vortagen weiter an.

83.654 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.943 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 76.961 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 34.819 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,06 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 53,41 Prozent der Landkreisbewohner.

Weiterhin sind Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung im Landkreis möglich: Montag bis Sonntag täglich zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr im Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz und noch bis Ende September in der Außenstelle Poing, Gruber Straße. Außerdem von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf.

Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams für eine Impfung zuhause vereinbaren.

Was bei der Rückkehr von einer Reise zu tun ist, darüber kann man sich u.a. auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de in der Rubrik „Einreisende & Reiserückkehrer“ informieren. Es ist ratsam sich vor der Heimreise eine Übersicht über die aktuellen Corona-Regelungen zu verschaffen. Wer gegen Regelungen verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Wenn man beispielsweise die Testpflicht für Nicht-Geimpfte oder Genesene ignoriert, kann das zwischen 250 Euro und 1000 Euro kosten, abhängig davon, woher man einreist. Wer die Quarantänepflicht nicht beachtet und aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet zurückgekommen ist, muss mit bis zu 2000 Euro Bußgeld rechnen.

Rückreisenden, die nach einem Aufenthalt in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet die digitale Einreiseanmeldung zu spät, unvollständig oder gar nicht ausfüllen, kann das ein Bußgeld von 1.000 Euro kosten. Weitere 1.000 Euro sollen fällig werden, wenn die Einreiseanmeldung nicht innerhalb von 24 Stunden nachgereicht wird.

Der aktuell für Bayern gültige Bußgeldkatalog zur Coronavirus-Einreiseverordnung wurde am 10. August 2021 im Bayerischen Ministerialblatt veröffentlicht.

Welches Reiseland in welcher Kategorie geführt wird, kann man auf der Homepage des RKI einsehen unter www.rki.de.

Donnerstag, 12. August 2021

Am Donnerstag, 12. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 34 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.454 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.239 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 21 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 12. August 2021, 0 Uhr bei 16. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Seit einigen Tagen steigt er im Landkreis langsam an.

83.602 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.891 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 76.675 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 34.533 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 58,02 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 53,21 Prozent der Landkreisbewohner.

„Ärmel hochkrempeln und impfen lassen“, ist eine Aufforderung an alle, die sich bis jetzt noch nicht für eine Impfung gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 entscheiden konnten oder vielleicht noch nicht darüber nachgedacht haben, wie wichtig eine Impfung für sie selbst und die Menschen ist, mit denen sie Kontakt haben. Der kleine Pieks verhindert wirksam eine Infektion. Wer geimpft ist, wird höchstwahrscheinlich nicht an Covid-19 erkranken. Wie bei jeder Impfung kann es extrem selten zu einem sogenannten Impfdurchbruch kommen. Das heißt, man infiziert sich, obwohl man geimpft ist. Nach bisherigen Erkenntnissen erleiden Geimpfte in diesem Fall kaum schwere Krankheitsverläufe und scheiden deutlich weniger und kürzer Viren aus, sind also weniger ansteckend für ihre Mitmenschen.

Weil derzeit genügend Impfstoff zur Verfügung steht, ist es leicht an eine Impfung zu kommen. Ohne vorherige Terminvereinbarung kann man dazu an jedem Tag von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr in das Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz kommen und noch bis Ende September in die Außenstelle Poing, Gruber Straße. Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf werden von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr Impfungen angeboten. Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams vereinbaren und sich in den eigenen vier Wänden impfen lassen.

Mittwoch, 11 August 2021

Am Mittwoch, 11. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg vier Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren es im Vergleich zum damaligen Vortag drei neue Infektionsfälle. Insgesamt sind aktuell 31 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.449 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.237 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 16 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 11. August 2021, 0 Uhr bei 12,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

83.465 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.826 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 75.992 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 34.074 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,93 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 52,74 Prozent der Landkreisbewohner.

Je mehr Menschen geimpft sind und je konsequenter sie weiter auf die Abstands- und Hygieneregeln achten, desto erfolgreicher werden SARS-CoV-2 und seine Varianten daran gehindert sich weiterzuverbreiten. Die aktuell niedrige Inzidenz im Landkreis könnte eine trügerische Sicherheit vorspiegeln. Im vergangenen Jahr lag sie zur gleichen Zeit sogar bei nur 2,81. Zwei Monate später am gleichen Tag im Oktober schon bei 43,09, am 10. November 2020 dann bei 147,3 und am 10. Dezember bei 214,76. Wer sich jetzt und in den kommenden Wochen impfen lässt, sorgt vor, schützt sich selbst und auch diejenigen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung gibt - beispielsweise Kinder und Frauen, die ein Kind erwarten.

Täglich zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr, also auch am Wochenende, kann man ohne Termin zu einer Impfung in das Impfzentrum in Ebersberg, Sparkassenplatz kommen und noch bis Ende September in die Außenstelle Poing, Gruber Straße. Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf werden von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr Impfungen angeboten. Den Impfstoff kann man wählen, ebenso den Termin für die Zweitimpfung. Wer den Weg zu diesen Stellen nicht einrichten kann, für den besteht die Möglichkeit einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams zu vereinbaren. Die Telefonnummer: (08092) 86 31 40.

Dienstag, 10. August 2021

Am Dienstag, 10. August 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 30 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.445 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.234 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 14 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 10. August 2021, 0 Uhr bei 11,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

83.345 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.793 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 75.270 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 33.701 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,84 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 52,24 Prozent der Landkreisbewohner.

Über das Impfzentrum haben im Landkreis inzwischen 839 Jugendliche zwischen zwölf und siebzehn Jahren eine Impfung erhalten.

Die Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40 nutzen im Durchschnitt täglich über 300 Anruferinnen und Anrufer.

Am Corona-Bürgertelefon mit der Nummer (08092) 85 16 16 haben sich seit vergangenem Dienstag 151 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 46. Die Telefonnummer: (08092) 823 685.

Abstriche für 915 PCR-Tests haben Teams des Diagnostikzentrums seit dem 3. August vorgenommen.

In der Kreisklinik Ebersberg ist derzeit kein Patient mit einer Covid-19-Erkrankung in stationärer Behandlung.

Im Impfzentrum in Ebersberg und noch bis Ende September in der Außenstelle Poing kann man sich täglich von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr ohne Anmeldung und kostenlos gegen eine Infektion mit SARS-CoV-2 impfen lassen. Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf ist das von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr möglich. Wer gerne einen Termin vereinbaren möchte, meldet sich unter www.impfzentren.bayern oder an der Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40. Den Hausbesuch eines mobilen Impfteams kann man ebenfalls unter dieser Nummer anfordern.

Montag, 9. August 2021

Am Montag, 9. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg vier Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag fünf neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 30 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.444 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.233 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 19 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 9. August 2021, 0 Uhr bei 11,12. Das RKI meldet eine Inzidenz von 9,7. Das Dashboard des Gesundheitsamtes zeigt aktuell einen anderen Wert. Es wird jeweils nachts aktualisiert. Morgen sollte die Anzeige korrigiert sein. Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

83.285 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.774 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 74.996 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 33.547 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,80 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 52,05 Prozent der Landkreisbewohner.

Vor einer Reise ins Ausland ist es ratsam sich über die Corona-Regelungen des Reiselandes zu informieren. Das kann man zum Beispiel auf der Seite des Auswärtigen Amtes und des RKI unter erledigen. Die Erfahrung zeigt, dass sich die Regelungen schnell ändern können. Es lohnt sich also auch während der Reise einen Blick darauf zu haben. Eine vollständige Impfung ist eine gute Basis für einen corona-sicheren Urlaub. Abstands- und Hygieneregeln auch auf Reisen zu beachten, hilft dabei, gesund wieder nachhause zurückzukehren.

Im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle Poing kann man sich derzeit noch täglich von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr ohne Anmeldung und kostenlos impfen lassen. Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf ist das von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr möglich. Wer gerne einen Termin vereinbaren möchte, meldet sich unter www.impfzentren.bayern oder an der Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40. Hier kann man auch einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams erhalten.

Freitag, 6. August 2021

Am Freitag, 6. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg drei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 26 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.434 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.227 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 29 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 6. August 2021, 0 Uhr bei 9,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.929 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.727 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 73.003 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 33.036 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,55 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 50,66 Prozent der Landkreisbewohner.

Im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle Poing kann man sich derzeit täglich von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr ohne Anmeldung und kostenlos impfen lassen. Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf ist das von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr möglich. Wer gerne einen Termin vereinbaren möchte, meldet sich unter www.impfzentren.bayern oder an der Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40. Hier kann man auch einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams erhalten.

Die Außenstelle des Impfzentrums Ebersberg in Poing muss zum 30. September 2021 leider geschlossen werden, weil die Finanzierung durch den Freistaat Bayern ausläuft. Wie in anderen Landkreisen und der Landeshauptstadt geht die Anzahl der Menschen deutlich zurück, die das kostenlose Impfangebot in den Impfzentren nutzen. Das Impfzentrum in Ebersberg bleibt bestehen. Im Landkreis weiter im Einsatz sind zudem mobile Impf-Teams – derzeit auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf und bei Hausbesuchen im gesamten Landkreis.

Donnerstag, 5. August 2021

Am Donnerstag, 5. August 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 23 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.431 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.227 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 31 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 5. August 2021, 0 Uhr bei 8,4. Das RKI meldet eine Inzidenz von 9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.894 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.692 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 72.555 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 32.588 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,53 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 50,35 Prozent der Landkreisbewohner.

Wer ohne Anmeldung ein Impfangebot wahrnehmen möchte, kann das derzeit im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle Poing täglich von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr erledigen. Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf ist das von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr möglich. Wer gerne einen Termin vereinbaren möchte, meldet sich unter www.impfzentren.bayern oder an der Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40. Hier kann man auch einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams erhalten.

In Zusammenhang mit Corona-Maßnahmen wird aktuell oft von den „3G“ gesprochen - geimpft, genesen oder getestet:

  • Als vollständig geimpft gilt man, wenn die abschließende Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegt. Der Nachweis erfolgt über den Impfpass. Außer beim Vakzin von Johnson & Johnson sind dazu in der Regel zwei Impfungen notwendig.
  • Als genesen gilt, wer mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert war und Covid-19 überwunden hat. Die Infektion muss mindestens 28 Tage zurückliegen und mittels eines PCR-Tests nachgewiesen worden sein. Der Nachweis darf nicht älter als sechs Monate sein. Selbst- oder Schnelltests gelten nicht als Nachweis.
  • Getestet ist, wer einen aktuellen Testnachweis über einen POC-Antigentest (Schnelltest) oder PCR-Test vorweisen kann oder unter Aufsicht einen Selbsttest vornimmt. Ein Test darf maximal 24 Stunden alt sein.

Die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht gelten auch für Geimpfte, Genesene und Getestete.

Bei Privatfeiern werden Geimpfte und Genesene bei der maximal erlaubten Personenzahl nicht mitgezählt, bei öffentlichen Veranstaltungen schon.

Mittwoch, 4. August 2021

Am Mittwoch, 4. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg drei Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag fünf neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 28 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.431 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.222 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 37 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 4. August 2021, 0 Uhr bei 9,7. Das RKI meldet eine Inzidenz von 10,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.797 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.649 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 71.832 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 32.135 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,46 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 49,85 Prozent der Landkreisbewohner.

Fast die Hälfte der Landkreisbürgerinnen und –bürger haben sich schon vollständig gegen das Corona-Virus impfen lassen. Damit sind sie relativ sicher vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 geschützt und, falls sie sich trotzdem anstecken sollten, vor einem schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung. Nun gilt es die Menschen von der Bedeutung einer Impfung zu überzeugen, die aus verschiedenen Gründen noch unentschlossen sind oder sich mit dem Thema noch nicht auseinandergesetzt haben. Wenn sich alle Erwachsenen, für die eine Impfung empfohlen wird, impfen lassen, werden auch die Kinder und Jugendlichen geschützt, für die aktuell die STIKO noch keine Impfempfehlung gibt. Die Impfstoffe von Biontech und Moderna sind allerdings ab zwölf Jahren zugelassen. 775 Kinder und Jugendliche wurden im Impfzentrum bisher geimpft – nach einem Beratungsgespräch mit Eltern und Impfarzt.

Geimpft, genesen, getestet sind die drei Kriterien, die in vielen Bereichen ausschlaggebend dafür sind, ob man dabei sein kann oder eben nicht. Da sehr vielen Menschen der Weg zu einer Impfung offen steht, erwägt man auf Bundesebene, dass die bisher kostenfreien Corona-Tests ab einem noch nicht genau festgelegten Zeitpunkt im Herbst bezahlt werden müssen. Ein Grund mehr, das Angebot einer kostenfreien Impfung anzunehmen.

Gelegenheiten für schnell Entschlossene zur Impfung ohne Anmeldung gibt es im Landkreis auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr, im Impfzentrum in Ebersberg und der Außenstelle in Poing von Montag bis Sonntag täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Wie viele Menschen im Landkreis geimpft wurden, zeigt ein neues Dashboard, das man unter hier aufrufen kann. Die Graphiken zeigen die Impfungen im Impfzentrum, in dessen Außenstelle, in den Praxen der Haus- und Fachärzte sowie in der Kreisklinik im Landkreis Ebersberg. Wie viele Landkreisbürgerinnen und –bürger sich in anderen Landkreisen impfen ließen bzw. wie viele Bürgerinnen und Bürger anderer Landkreise im Landkreis Ebersberg eine Impfung erhalten haben, kann nicht differenziert werden.

Dienstag, 3. August 2021

Am Dienstag, 3. August 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 28 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.428 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.219 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 39 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 3. August 2021, 0 Uhr bei 11,1. Das RKI meldet eine Inzidenz von 11,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.682 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.588 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 71.203 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 31.692 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,38 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 49,42 Prozent der Landkreisbewohner.

Auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf kann man sich von Montag bis Samstag täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr impfen lassen. Im Impfzentrum in Ebersberg und der Außenstelle in Poing erhält man ohne Anmeldung von Montag bis Sonntag täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine Corona-Impfung. Wer einen Termin für eine Impfung vereinbaren möchte, kann das unter www.impfzentren.bayern online erledigen. Die Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40 steht allen zur Verfügung, die sich telefonisch um eine Anmeldung kümmern möchten. Dorthin kann man sich auch wenden, wenn man möchte, dass ein mobiles Impf-Team ins Haus kommt.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit zwei Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Eine Person muss auf der Intensivstation beatmet werden.

153 Anruferinnen und Anrufer haben sich seit vergangenem Dienstag am Corona-Bürgertelefon informiert. Die Nummer: (08092) 85 16 16. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 42. Die Telefonnummer dazu lautet (08092) 823 685.

Verschiedene Veranstaltungen sind derzeit wieder mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen möglich. Damit die Freude darüber und der Spaß dabei nicht am Ende mit höheren Infektionszahlen oder gar schweren Verläufen der Covid-19-Erkrankung einhergehen, sollte man auch in guter Stimmung nicht vergessen, dass man sich überall mit SARS-CoV-2 anstecken kann. „Passen wir aufeinander auf, denn das Virus kann tückisch sein und auch die Wissenschaft ist erst dabei es in seinen Auswirkungen zu erforschen. So wissen wir noch viel zu wenig zum Beispiel über die Langzeiterkrankung Long Covid, die wohl einen nicht unerheblichen Prozentsatz der Infizierten trifft“, so Brigitte Keller, Leiterin des Corona-Krisenstabs im Landratsamt.

Montag, 2. August 2021

Am Montag, 2. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 29 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.428 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.218 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 38 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 2. August 2021, 0 Uhr bei 11,8. Das RKI meldet eine Inzidenz von 12,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.393 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.546 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 70.473 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 31.448 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,18 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 48,91 Prozent der Landkreisbewohner.

50 Impfungen pro Tag am vergangenen Freitag und Samstag ist die positive Bilanz des Impfzentrums zu seinem neuen Impfangebot auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf. Von Montag bis Samstag kann man sich dort jetzt täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr impfen lassen.

Auch das Impfzentrum in Ebersberg und die Außenstelle in Poing können mit insgesamt 530 Impfungen alleine am Sonntag ein sehr positives Fazit ziehen. 150 der Geimpften hatten sich spontan zu einer Impfung entschlossen. Ein wertvoller Beitrag nicht nur im Kampf gegen den Verfall von wirkungsvollem Impfstoff.

Viele gute Gründe sprechen für eine Corona-Impfung. Einer davon: Sollte die 7-Tages-Inzidenz wieder auf über 50 ansteigen, wie das aktuell zum Beispiel im Landkreis Berchtesgadener Land der Fall ist, treten Kontaktbeschränkungen in Kraft – nur noch bis zu zehn Personen aus maximal drei Haushalten dürfen sich dann treffen. Vollständig Geimpfte werden dabei nicht mitgezählt!

Es ist davon auszugehen, dass die Anzahl der Corona-Infektionen auch im Landkreis Ebersberg zum Herbst hin und nach Ende der Ferien- und Urlaubszeit wieder ansteigen wird. Wer bis dahin bereits vollständig geimpft ist, hat viele Vorteile. Deshalb lohnt es sich ab sofort mit einer kompletten Impfung vorzusorgen. Aktuell kann man sich den Impfstoff aussuchen und hat ein breites Impfangebot bis hin zu einem Hausbesuch durch ein Impfteam. Impfungen sind im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing ohne Termin täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr möglich. Die Wartezeiten sind in der Regel sehr gering. Selbstverständlich kann man weiterhin einen Termin für eine Impfung vereinbaren unter www.impfzentren.bayern. Die Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40 steht allen zur Verfügung, die Unterstützung bei der Anmeldung wünschen

Alle Pressemitteilungen zum Thema Corona finden Sie auch in unserem Pressearchiv.

Kategorien: Corona