Suche

Corona-Virus: Aktuelle Informationen, Stand 5. Januar 2022

Meldung vom 01.12.2021

Fortlaufend die aktuellsten Entwicklungen und Maßnahmen zum Thema Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Weitere Informationen zum Corona-Virus +++ aktuelle Corona-

Regeln +++ Newsletter

Mittwoch, 5. Januar 2022

Am Mittwoch, 5. Januar 2022, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 99 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 107 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 784 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 14.560 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 13.548 gelten als geheilt, 228 sind leider verstorben. 265 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 5. Januar 2022, 0 Uhr laut RKI bei 307,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 16 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Sieben kommen aus dem Landkreis. Fünf Patientinnen und Patienten sind überhaupt nicht, fünf nicht vollständig geimpft. Zwei Personen sind von einer früheren Covid-19-Erkrankung genesen, aber nicht geimpft. Eine erkrankte Person hat eine vollständige Impfung. Zwei Covid-19-Patienten haben zusätzlich eine Booster-Impfung. Der Impfstatus eines Corona-Falles ist unbekannt. Auf der Intensivstation versorgt werden müssen vier Corona-Patienten, zwei mit Beatmung. Von diesen Patienten ist eine Person nicht, eine andere nicht vollständig, eine weitere vollständig und die vierte vollständig mit Booster geimpft. Es gibt drei Covid-19-Verdachtsfälle in der Klinik.

99.542 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 38.210 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 98.097 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.890 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 68.014 Geimpfte haben eine Dritt-Impfung erhalten, 25.430 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat eine Impfquote von 69,08 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 68,08 Prozent der Landkreisbewohner. 47,20 Prozent haben eine Drittimpfung.

Eine kostenlose Corona-Schutzimpfung ohne vorherige Terminvereinbarung erhält man am kommenden Wochenende an den folgenden Orten:

Am Samstag, 8. Januar 2022 im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr und in der Außenstelle in Poing, Gruber Straße von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr. Außerdem in der Stadthalle Grafing von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr und im Gemeindehaus in Egmating von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Am Sonntag, 9. Januar 2022 im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing. In Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr, in Poing von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr.

Das Infektionsgeschehen im Landkreis liegt berechnet auf die vergangenen sieben Tage im Schwerpunkt bei den Altersgruppen der 15- bis 34-Jährigen mit 32,36 Prozent und den 35- bis 59-Jährigen mit 35,62 Prozent. Mit 14,9 Prozent sind die 5- bis 14-Jährigen beteiligt. Die 60- bis 79-Jährigen mit 10,27 Prozent.

Dienstag, 4. Januar 2022

Am Dienstag, 4. Januar 2022, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 65 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 107 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 736 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 14.461 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 13.497 gelten als geheilt, 228 sind leider verstorben. 276 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 4. Januar 2022, 0 Uhr laut RKI bei 313,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Die Omikron-Variante des Sars-COV-2-Virus ist auch im Landkreis Ebersberg weiter auf dem Vormarsch. In den letzten 7 Tagen waren 38,7 Prozent aller Neuinfektionen auf diesen Typ des Virus zurückzuführen.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 15 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Sieben kommen aus dem Landkreis. Fünf Patientinnen und Patienten sind überhaupt nicht, sechs nicht vollständig geimpft. Eine Person ist von einer früheren Covid-19-Erkrankung genesen, aber nicht geimpft. Bei zwei Corona-Patienten ist der Impfstatus unbekannt. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden müssen zwei der an Covid-19-Erkrankten - eine Person ist nicht, die andere nicht vollständig geimpft. Es gibt sieben Covid-19-Verdachtsfälle in der Klinik.

99.347 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 38.137 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 97.877 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.849 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 66.694 Geimpfte haben eine Dritt-Impfung erhalten, 25.084 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat eine Impfquote von 68,95 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,93 Prozent der Landkreisbewohner. 46,29 Prozent haben eine Drittimpfung.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Dienstag 227 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 19.

In den kommenden Tagen kann man sich ohne vorherige Terminvereinbarung eine Corona-Schutzimpfung zu holen.

Möglich ist das am kommenden Mittwoch, 5. Januar 2022 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr im Rathaus in Zorneding.

Am Samstag, 8. Januar 2022 dann im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr und in der Außenstelle in Poing, Gruber Straße von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr.

Am Samstag, 8. Januar 2022 wird der schützende Piks außerdem angeboten in der Stadthalle Grafing von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr und im Gemeindehaus in Egmating von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Am Sonntag, 9. Januar 2022 kann man sich ohne Termin im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen. In Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr, in Poing von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr.

Montag, 3. Januar 2022

Am Montag, 3. Januar 2022, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 103 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 33 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 745 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 14.396 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 13.423 gelten als geheilt, 228 sind leider verstorben. 255 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 3. Januar 2022, 0 Uhr laut RKI bei 290,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 14 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Sechs kommen aus dem Landkreis. Fünf Patientinnen und Patienten sind überhaupt nicht, sechs nicht vollständig geimpft. Eine Person ist von einer früheren Covid-19-Erkrankung genesen, aber nicht geimpft. Bei zwei Corona-Patienten ist der Impfstatus unbekannt. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden müssen zwei der an Covid-19-Erkrankten - eine Person ist nicht, die andere nicht vollständig geimpft. Es gibt einen Covid-19-Verdachtsfall in der Klinik.

Zum Stand 31. Dezember 2021 haben 99.208 Menschen im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 38.075 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 97.546 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.784 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 64.646 Geimpfte haben eine Dritt-Impfung erhalten, 24.441 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat eine Impfquote von 68,85 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,70 Prozent der Landkreisbewohner. 44,86 Prozent haben eine Drittimpfung.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres gibt es wieder das Angebot sich ohne vorherige Terminvereinbarung eine Corona-Schutzimpfung zu holen.

Möglich ist das am kommenden Mittwoch, 5. Januar 2022 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Rathaus in Zorneding.

Am Samstag, 8. Januar 2022 dann im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr und in der Außenstelle in Poing, Gruber Straße von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr.

Am Samstag, 8. Januar 2022 wird der schützende Piks außerdem angeboten in der Stadthalle Grafing von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr und im Gemeindehaus in Egmating von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Am Sonntag, 9. Januar 2022 kann man sich ohne Termin im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen. In Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr, in Poing von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr.

Donnerstag, 30. Dezember 2021

Am Donnerstag, 30. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 62 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 93 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 761 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 14.180 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 13.191 gelten als geheilt, 228 sind leider verstorben. 217 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt sind vier weitere Sterbefälle in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Die Geburtsjahrgänge lagen zwischen den 1940er- und 1980er-Jahren. Verstorben sind die vier Landkreisbürgerinnen und –bürger zwischen dem 17. und 21. Dezember 2021.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 30. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 254. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 16 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 12 kommen aus dem Landkreis. Sechs Patientinnen und Patienten sind überhaupt nicht, acht nicht vollständig geimpft. Eine Person ist vollständig geimpft, allerdings ohne Booster-Impfung und eine ist genesen, aber nicht geimpft. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden muss ein Corona-Patient. Es gibt sieben Covid-Verdachtsfälle in der Klinik.

99.080 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 38.070 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 97.415 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.774 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 63.282 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 24.249 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,76 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,61 Prozent der Landkreisbewohner. 43,92 Prozent haben eine Drittimpfung.

Wer sich über die in Bayern geltenden Regelungen zum Beispiel für geplante Treffen an Silvester informieren möchte, findet im Internet unter www.buergerbeauftragter.bayern oder www.corona-katastrophenschutz.bayern.de entsprechende Übersichten.

Generell sollten auch an Silvester Kontakte soweit wie möglich reduziert werden. Um sich und andere vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 und der aktuell sich verbreitenden Omikron-Variante zu schützen, sollten sich alle im Vorfeld testen, die sich – egal, ob privat oder in der Gastronomie - in dem derzeit möglichen Rahmen treffen. Abstand einhalten, auf Hygiene achten und regelmäßiges Lüften ist auch dann sinnvoll, wenn nur vollständig geimpfte und geboosterte Menschen zusammenkommen.

Mittwoch, 29. Dezember 2021

Am Mittwoch, 29. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 108 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 93 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 763 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 14.118 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 13.125 gelten als geheilt, 224 sind leider verstorben. 221 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 29. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 261,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 16 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 12 kommen aus dem Landkreis. Sieben Patienten sind nicht geimpft, 9 Patienten sind nicht vollständig geimpft. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden müssen zwei Corona-Patienten. Ein Patient ist teilweise geimpft, der andere ist nicht geimpft. Es gibt 9 COVID-Verdachtsfälle.

98.907 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 38.007 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 97.220 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.709 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 62.266 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 23.872 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,64 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,47 Prozent der Landkreisbewohner. 43,21 Prozent haben eine Drittimpfung.

Einen Termin für eine Erst-, Zweit-, oder Boosterimpfung erhält man online unter www.impfzentren.bayern. Auch Eltern können ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren. 

Dienstag, 28. Dezember 2021

Am Dienstag, 28. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 33 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 91 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 730 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 14.013 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 13.060 gelten als geheilt, 224 sind leider verstorben. 206 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 28. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 261,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 14 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 11 kommen aus dem Landkreis. Sechs Patienten sind nicht geimpft, 8 schon. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden müssen drei Corona-Patienten. Zwei sind geimpft.

98.769 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 38.007 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 97.006 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.709 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 61.347 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 23.872 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,55 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,32 Prozent der Landkreisbewohner. 42,58 Prozent haben eine Drittimpfung.

Einen Termin für eine Erst-, Zweit-, oder Boosterimpfung erhält man online unter www.impfzentren.bayern. Auch Eltern können ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Dienstag 263 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 24.

Montag, 27. Dezember 2021

Am Montag, 27. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 17 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 34 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 789 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.973 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.960 gelten als geheilt, 224 sind leider verstorben. 173 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 27. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 192,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 17 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 14 kommen aus dem Landkreis. Sieben Patienten sind nicht geimpft, 10 schon. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden müssen zwei Corona-Patienten. Einer ist geimpft. Es gibt zwei Verdachtsfälle in der Klinik.

98.592 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.996 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 96.835 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.667 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 60.367 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 23.692 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,42 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,20 Prozent der Landkreisbewohner. 41,90 Prozent haben eine Drittimpfung.

Morgen, Dienstag, 28. Dezember 2021 kann man sich ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Ebersberg und in der Außenstelle Poing impfen zu lassen. In Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr. In Poing von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Für alle anderen Tage in dieser Woche benötigt man einen Termin für eine Impfung. Bis alle Termine für diesen Zeitraum vergeben sind, erhält man online unter www.impfzentren.bayern einen Terminvorschlag. Auch Eltern sollten ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Ab Montag, 3. Januar 2022 gilt die 3G-Regelung im Landratsamt Ebersberg auch für Besucherinnen und Besucher. Am Eingang wird kontrolliert, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. Für Genesene gilt, dass das positive PCR-Testergebnis, mit dem die Infektion festgestellt wurde, mindestens 28 Tage zurückliegen muss und nicht länger als sechs Monate zurückliegen darf. Getestete müssen einen gültigen negativen Corona-Test einer offiziellen Teststation, einer Apotheke oder eines Arztes vorlegen. Ein PCR-Test darf maximal 48 Stunden zurückliegen, ein Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden. Maßgeblich ist immer der Zeitpunkt des Tests und nicht der der Ergebnisübermittlung. Selbsttests werden nicht anerkannt. Es besteht auch keine Möglichkeit, einen Selbsttest vor Ort unter Aufsicht durchzuführen.

Auf der Homepage des Landratsamtes www.lra-ebe.de findet man eine Liste mit Testzentren im Landkreis Ebersberg.

Vor dem Besuch in der Behörde sollte unbedingt ein Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter, der zuständigen Sachbearbeiterin vereinbart werden.

Innerhalb der Verwaltungsgebäude gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht - unabhängig davon, ob man geimpft, genesen oder getestet ist.

An Silvester, Freitag, 31. Dezember 2021 wird das Corona-Bürgertelefon nicht besetzt sein.

Donnerstag, 23. Dezember 2021

Am Donnerstag, 23. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 93 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 52 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 779 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.812 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.809 gelten als geheilt, 224 sind leider verstorben. 283 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 23. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 311,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 18 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 13 kommen aus dem Landkreis. Sechs aller Patienten sind nicht geimpft, 12 schon. Zwei der an Covid-19-Erkrankten mit Impfung müssen auf der Intensivstation versorgt werden. Insgesamt liegen dort vier Corona-Patienten, alle müssen beatmet werden. Es gibt fünf Verdachtsfälle in der Klinik.

98.421 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.936 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 96.596 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.577 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 58.250 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 22.919 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,30 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 67,04 Prozent der Landkreisbewohner. 40,43 Prozent haben eine Drittimpfung. Bereits 926 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren wurden seit Beginn der Kinderimpfungen im Landkreis Ebersberg geimpft.

Das Bürgertelefon ist am 24. Dezember und an den Weihnachtsfeiertagen nicht besetzt. Ab Montag, den 27. Dezember, können sich Bürgerinnen und Bürger wieder unter der Telefonnummer 08092 85 16 16 mit ihren Fragen zum Thema Corona an das Bürgertelefon wenden. Einen Überblick zur Erreichbarkeit der verschiedenen Services des Landratsamtes findet man unter www.lra-ebe.de unter der Rubrik „Spezielle Öffnungszeiten während der Corona-Krise“.

Zwischen den Feiertagen hat man die Möglichkeit sich am Montag, 27. Dezember 2021 und am Dienstag, 28. Dezember 2021 ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Ebersberg und in der Außenstelle Poing impfen zu lassen. Für alle anderen Tage muss im Vorfeld ein Termin für eine Impfung vereinbart werden. Das erledigt man am besten online unter www.impfzentren.bayern. Auch Eltern sollten ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Corona-Newsletter Ausgabe 21

Mittwoch, 22. Dezember 2021

Am Mittwoch, 22. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 93 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 96 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 763 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.722 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.735 gelten als geheilt, 224 sind leider verstorben. 246 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Aufgrund eines technischen Fehlers zeigt das Corona-Dashboard des Landkreises am heutigen Mittwoch eine höhere Anzahl an derzeit Infizierten Personen an. Der Fehler wird voraussichtlich mit der nächsten Aktualisierung um Mitternacht behoben.
Dem Gesundheitsamt wurden 12 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die betroffenen Landkreisbürgerinnen- und bürger wurden ziwschen 1928 und 1955 geboren und sind im Zeitraum von Mitte November bis Mitte Dezember verstorben.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 21. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 283,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 23 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 17 kommen aus dem Landkreis. Sechs aller Patienten sind nicht geimpft, 17 schon. Zwei der an Covid-19-Erkrankten mit Impfung müssen auf der Intensivstation versorgt werden. Insgesamt liegen dort vier Corona-Patienten, drei müssen beatmet werden. Es gibt fünf Verdachtsfälle in der Klinik.

98.211 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.882 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 96.385 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.495 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 56.502 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 22.226 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,16 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 66,89 Prozent der Landkreisbewohner. 39,21 Prozent haben eine Drittimpfung.

Zwischen den Feiertagen hat man die Möglichkeit sich am Montag, 27. Dezember 2021 und am Dienstag, 28. Dezember 2021 ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Ebersberg und in der Außenstelle Poing impfen zu lassen. Für alle anderen Tage muss im Vorfeld ein Termin für eine Impfung vereinbart werden. Das erledigt man am besten online unter www.impfzentren.bayern. Auch Eltern sollten ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Dienstag, 21. Dezember 2021

Am Dienstag, 21. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 34 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 46 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 763 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.628 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.653 gelten als geheilt, 212 sind leider verstorben. 225 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 20. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 285,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Die Schwerpunkte der Infizierungen liegen aktuell bei den Altersgruppen 5-14 Jahre mit 23,41 Prozent, 15-34 Jahre mit 20,79 Prozent und 35 bis 59 Jahre mit 34,79 Prozent.

Inzwischen meldet das Gesundheitsamt vier Fälle mit hochgradigem Hinweis auf eine Infizierung mit der Virusvariante Omikron. Wer betroffen ist, muss vierzehn Tage in eine Quarantäne, die nicht verkürzbar ist. Das gilt auch für geimpfte Kontaktpersonen.

Der Landkreis Ebersberg hat mit Dr. Marc Block nun wieder offiziell einen sogenannten Versorgungsarzt. Er fungiert quasi als Schnittstelle zwischen den niedergelassenen Ärzten im Landkreis und dem Corona-Krisenstab im Landratsamt.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 24 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 20 kommen aus dem Landkreis. Sechs aller Patienten sind nicht geimpft, 18 schon. Drei der an Covid-19-Erkrankten mit Impfung müssen auf der Intensivstation versorgt werden. Insgesamt liegen dort sechs Corona-Patienten, vier müssen beatmet werden. Es gibt zehn Verdachtsfälle in der Klinik.

98.005 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.815 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 96.153 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.402 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 54.859 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 21.600 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 68,02 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 66,73 Prozent der Landkreisbewohner. 38,07 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

658 Kinder haben an drei Tagen im Impfzentrum eine Impfung erhalten. Dieses Impf-Angebot wird sehr gut angenommen. Sehr positiv für die Familien ist, dass im Impfzentrum für sie die Wartezeit äußerst gering ist. „Kinder haben Vorrang“, heißt es von dort.

Auch in der kommenden Woche soll es mobile Impfaktionen in den Landkreisgemeinden zusammen mit Ehrenamtlichen und Vereinen geben, wenn es nach Brigitte Keller, der Leiterin des Corona-Krisenstabs im Landratsamt geht. Sie hat sich dazu direkt an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister Landkreiskommunen gewandt.

Am vergangenen Wochenende hatten bei einer solchen Gemeinschaftsaktion von niedergelassenen Ärzten, Impfzentrum, Gemeinde- und Kreisverwaltung und örtlichen Vereinen in Egmating 302 Menschen eine Impfung erhalten. Darunter waren 49 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. Bei der Impfaktion in der Gemeinde Pliening am Samstag waren es 212.

Beim Impfen ohne Termin im Impfzentrum in Ebersberg wurden am vergangenen Samstag 170 und am Sonntag 130 Impfungen verabreicht.

In der Außenstelle Poing holten sich am Samstag, 18. Dezember 2021 349 Menschen eine Corona-Schutzimpfung und am Sonntag, 19. Dezember 2021 397.

Unterdessen empfiehlt die STIKO eine Auffrischungsimpfung nach der Grundimmunisierung bzw. einer Infektion schon nach drei Monaten, nicht wie bisher nach fünf bis sechs Monaten. Weitere Informationen dazu findet man u.a. auf der Homepage des RKI unter www.rki.de.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Dienstag 410 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 51.

Impfen ohne Termin wird am Montag, 27. Dezember 2021 und am Dienstag, 28. Dezember 2021 angeboten. Für alle anderen Tage muss im Vorfeld ein Termin für eine Impfung vereinbart werden. Das erledigt man am besten online unter www.impfzentren.bayern. Auch Eltern sollten ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Übersicht über die Öffnungszeiten des Impfzentrums in Ebersberg und der Außenstelle in Poing sowie des Diagnostikzentrums in der kommenden und darauffolgenden Woche:

Montag, 20. Dezember 2021

Am Montag, 20. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 30 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 32 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 799 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.596 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.585 gelten als geheilt, 212 sind leider verstorben. 250 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 20. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 297. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 26 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 22 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden sieben Corona-Patienten, vier müssen beatmet werden. Sieben der Patienten sind nicht geimpft, 19 schon. Vier geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sieben Verdachtsfälle in der Klinik.

97.778 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.729 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 95.961 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.326 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 53.214 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 20.839 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 67,86 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 66,60 Prozent der Landkreisbewohner. 36,93 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

www.impfzentren.bayern ist die Adresse für die online-Anmeldung zu einer Corona-Schutzimpfung. Auch Eltern sollten ihre Kinder dort registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

Bereits seit einiger Zeit sorgt die Tatsache für Irritationen, dass bei der Übersicht zu den Patientinnen und Patienten, die mit einer Covid-19-Erkrankung in der Kreisklinik behandelt werden, mehr Geimpfte aufgeführt werden als Ungeimpfte. Das hat neben der statistischen Begründung der steigenden Gesamtzahl an Menschen, die geimpft sind, unterschiedliche Ursachen. Auf der Homepage des RKI www.rki.de findet man ausführliche Informationen zu den sogenannten Impfdurchbrüchen, sowohl bei den FAQs zu Corona als auch in den Wochenberichten des Instituts. Sie geben einen Gesamtüberblick über das Pandemiegeschehen in Deutschland.

„Auch vollständig Geimpfte können sich mit dem Coronavirus infizieren und an COVID-19 erkranken. Das verunsichert viele Menschen und lässt manche an der Wirksamkeit der in Europa zugelassenen Corona-Impfstoffe zweifeln. Dabei sind derartige Durchbruchsinfektionen nichts Außergewöhnliches und können bei allen Impfstoffen auftreten“, erklärt das RKI auf der Homepage. Die Impfung schütze nicht zu 100 Prozent, habe aber in der Regel eine starke Schutzwirkung vor schweren Verläufen der Covid-19-Erkrankung. Aber der gewünschte Impferfolg könne aus verschiedenen Gründen ausbleiben. Einer davon sei die individuelle "Disposition des Geimpften", die eine Immunantwort nach Impfung „vollständig verhindert oder nur eingeschränkt ermöglicht", schreiben die Wissenschaftler. Das kann im individuellen Fall beispielsweise fortgeschrittenes Alter oder eine bestimmte Grunderkrankung sein.

Die COVID-19-Impfung hat einen ganz entscheidenden Anteil bei der Eindämmung der Pandemie. Abstand halten, Maske tragen und Lüften sind weitere wichtige Maßnahmen, um die Verbreitung von SARS-CoV-2 zu reduzieren - ganz besonders auch in Hinblick auf die Variante „Omikron“.

Einen guten Überblick über die Regelungen, die in der aktuellen Phase der Pandemie gelten, findet man im Internet u.a. auf der Homepage des Bayerischen Innenministeriums unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/.

Freitag, 17. Dezember 2021

Am Freitag, 17. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 78 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 71 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 862 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.443 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.369 gelten als geheilt, 212 sind leider verstorben. 239 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 17. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 297,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 29 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 26 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, acht müssen beatmet werden. Neun der Patienten sind nicht geimpft, 20 schon. Fünf geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt vier Verdachtsfälle in der Klinik.

96.957 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.592 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 95.395 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.249 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 49.515 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 19.611 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 67,29 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 66,20 Prozent der Landkreisbewohner. 34,36 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Einen richtig guten Start bei den Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren haben das Impfzentrum Ebersberg und die Außenstelle in Poing hingelegt. Eine Übersicht der Regierung von Oberbayern zu den ersten Tagen, an denen dort eine Impfung für diese Altersgruppe möglich war, zeigt den Landkreis Ebersberg mit 149 Impfungen deutlich im vorderen Feld. Vergleichbare Landkreise sind bei der Anzahl der Kinderimpfungen im einstelligen, bestenfalls niedrigen zweistelligen Bereich geblieben. Einzig der Landkreis Altötting liegt mit 199 Impfungen höher.

Für die Anmeldung zu einer Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum sollten Eltern ihre Kinder zunächst unter www.impfzentren.bayern registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren.

An diesem Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung am Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen.

Am Samstag, 18. Dezember 2021 werden in zwei Landkreisgemeinden Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung angeboten:

In Pliening von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Feuerwehrhaus.
In Egmating, im Gemeindehaus von 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr für alle und ab 14.00 bis 17.00 Uhr dann speziell für Familien mit Kindern zwischen fünf und elf Jahren.

Welche Kontaktbeschränkungen gelten und wer ist davon betroffen? Was gilt für die Gastronomie? Was bei Gottesdiensten? Was an Silvester und am Neujahrstag? Was ist bei der Einreise etwa nach einem Urlaub zu beachten? Einen guten Überblick über die Regelungen, die in der aktuellen Phase der Pandemie gelten, findet man im Internet u.a. auf der Homepage des Bayerischen Innenministeriums unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/.

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Am Donnerstag, 16. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 53 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 82 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 876 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.365 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.277 gelten als geheilt, 212 sind leider verstorben. 238 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt Ebersberg sind vier weitere Todesfälle von Landkreisbürgerinnen und –bürgern in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Die Verstorbenen sind in den 1930er- und 1940er-Jahren geboren. Zwei von ihnen sind Ende Oktober und zwei Anfang Dezember 2021 verstorben.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 16. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 292,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 30 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 27 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, acht müssen beatmet werden. 10 der Patienten sind nicht geimpft, 20 schon. Sechs geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sechs Verdachtsfälle in der Klinik.

96.639 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.478 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 95.168 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.122 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 47.751 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 18.681 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 67,07 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 66,05 Prozent der Landkreisbewohner. 33,14 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Fast 130 Kinder sind am gestrigen Mittwoch im Impfzentrum in Ebersberg und der Außenstelle in Poing geimpft worden. Um den Impftermin für sie so angenehm wie möglich zu gestalten, sorgte das Personal dafür, dass möglichst keine oder nur eine sehr geringe Wartezeit vor der Impfung entstand. Für eine Anmeldung sollten Eltern ihre Kinder über www.impfzentren.bayern registrieren, zusätzlich aber unbedingt an der Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren. Eine gute Zeit zum Anrufen sei nachmittags, heißt es von der Hotline.

Unter www.impfzentren.bayern lässt sich jederzeit online ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Am kommenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung am Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen.

Am Samstag, 18. Dezember 2021 werden in zwei Landkreisgemeinden Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung angeboten:

In Pliening von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Feuerwehrhaus.
In Egmating, im Gemeindehaus von 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr für alle und ab 14.00 bis 17.00 Uhr dann speziell für Familien mit Kindern zwischen fünf und elf Jahren.

Wo 2G-Plus gilt, müssen Geimpfte und Genesene auch nach der Änderung zur 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zusätzlich zu ihrem Nachweis über Impfung bzw. Genesung einen aktuellen negativen Schnelltest vorlegen, der maximal 24 Stunden alt sein darf. Alternativ kann man vor Ort unter Aufsicht einen Selbsttest vornehmen. Neu ist seit gestern, 15. Dezember 2021, dass Personen, die bereits dreifach geimpft sind, also mindestens zwei Wochen zuvor eine sogenannte Booster-Impfung erhalten haben, bei 2G-Plus keinen Testnachweis mehr benötigen. Das gilt nicht in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäusern und Senioren- oder Pflegeeinrichtungen.

Alle aktuellen Änderungen findet man u.a. im Internet unter der Adresse www.buergerbeauftragter.bayern/corona-aktuell/.

Corona-Newsletter vom 16. Dezember 2021

Mittwoch, 15. Dezember 2021

Am Mittwoch, 15. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 96 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 71 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 944 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.312 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.160 gelten als geheilt, 208 sind leider verstorben. 245 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 15. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 310,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 31 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 29 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, acht müssen beatmet werden. 10 der Patienten sind nicht geimpft, 21 schon. Sechs geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sieben Verdachtsfälle in der Klinik.

Heute wurde dem Gesundheitsamt der erste Omikron-Verdachtsfall gemeldet. Im Test eines Landkreisbürgers wurde eine genetische Veränderung festgestellt, die auf die Variante B1.1.529 hinweist. Die Genomsequenzierung, die für ein endgültiges Testergebnis notwendig ist, steht noch aus. Die aufwändige Laboruntersuchung im Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit kann vier Wochen oder länger in Anspruch nehmen. Der Indexfall befindet sich mit leichten Symptomen in Isolation. Eine Kontaktperson ist in Quarantäne. Die Infektion fand vermutlich innerhalb Deutschlands, aber außerhalb des Landkreises statt.

Wie schützt man sich am besten gegen eine Infizierung mit SARS-CoV-2 und seinen Varianten? Einen hohen Schutz bieten nach wie vor die Basis-Hygieneregel AHA+L, eine vollständige Impfung mit Auffrischung und eigenverantwortliches bewusstes Handeln zum Beispiel bei der Entscheidung, welche Kontakte oder Unternehmungen man wahrnimmt.

96.376 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.412 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 94.966 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.060 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 45.752 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 17.725 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 66,89 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 65,91 Prozent der Landkreisbewohner. 31,75 Prozent haben eine Dritt-Impfung. Wegen technischer Probleme entsprach die Darstellung am Dashboard auf der Homepage des Landratsamtes gestern nicht den aktuellen Zahlen. Heute wurde das korrigiert.

Am kommenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung am Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen.

Unter www.impfzentren.bayern lässt sich jederzeit online ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Heute, 15. Dezember 2021, am Montag, 20. Dezember 2021 sowie am 10. Januar 2022 treten verschiedene Änderungen zur 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. So gilt zum Beispiel am Arbeitsplatz die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen. Der Arbeitgeber entscheidet gemäß der arbeitsschutzrechtlichen Gefährdungsbeurteilung, ob eine FFP2-Maske zu tragen ist, oder ob eine medizinische Maske ausreicht – sie ist der Mindeststandard.

Ab Montag, 20. Dezember 2021 gelten u.a. folgende geänderte Regelungen:

Private Zusammenkünfte, an denen Personen teilnehmen, die nicht geimpft oder genesen sind, können nur mit dem Angehörigen des eigenen Hausstands sowie maximal zwei Angehörigen eines weiteren Hausstandes (unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenenstatus) stattfinden. Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren und drei Monaten hingegen bleiben weiterhin außer Betracht.

Für private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen, gelten keine Kontaktbeschränkungen. Es gilt jedoch eine Personenobergrenze von 50 Personen in Innenräumen bzw. 200 Personen im Außenbereich. Dies gilt für Feiern und Zusammenkünfte, die nicht in der Gastronomie stattfinden.

Alle aktuellen Änderungen findet man u.a. im Internet unter der Adresse www.buergerbeauftragter.bayern/corona-aktuell/.

Dienstag, 14. Dezember 2021

Am Dienstag, 14. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 46 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 57 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 966 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.217 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 12.043 gelten als geheilt, 208 sind leider verstorben. 265 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt sind zwei weitere Sterbefälle in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Die Verstorbenen sind in den 1930er-Jahren geboren.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 14. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 295. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 36 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 34 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, acht  müssen beatmet werden. 12 der Patienten sind nicht geimpft, 24 schon. Sechs geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sieben Verdachtsfälle in der Klinik.

99.553 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.325 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 94.794 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 40.002 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 44.224 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 17.025 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 69,09 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 65,79 Prozent der Landkreisbewohner. 30,69 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Das Angebot einer Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung ist am vergangenen Wochenende nicht in dem Ausmaß wie erwartet angenommen worden. Es wird dennoch auch am kommenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 aufrechterhalten. Zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr kann man sich ohne Termin am Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen.

Unter www.impfzentren.bayern kann man jederzeit online einen Termin für eine Impfung vereinbaren. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Impfstoff ist im Moment in ausreichenden Mengen vorhanden. Auch die 7000 Dosen des Kinderimpfstoffs von Biontech sind wie angekündigt beim Impfzentrum eingetroffen.

Die Zahl der Menschen, die sich an einem Tag im Landkreis impfen lassen, steigt deutlich an. Ein Rekordhoch gab es am vergangenen Freitag mit insgesamt 3469 Impfungen in Impfzentrum und Außenstelle, von mobilen Teams und durch niedergelassene Ärzte. Das kommt nahe an die Verdoppelung der Zielmarke von 1800 Impfungen im Landkreis pro Tag heran.

Ab morgen, Mittwoch, 15. Dezember 2021 ist die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren im Landkreis möglich.

Eltern von Kindern mit chronischen Erkrankungen wenden sich wegen einer Impfung am besten an ihren behandelnden Arzt oder eine Kinderarztpraxis.

Auch im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle Poing werden Kinder geimpft. Dazu kann man online unter www.impfzentren.bayern einen Termin vereinbaren. Es ist auch möglich die Angebote zum Impfen ohne Termin in Impfzentrum und Außenstelle wahrzunehmen.

Das Kind muss zur Impfung von mindestens einem oder einer Sorgeberechtigten begleitet sein. Die Familien sollten sich vorab eigenverantwortlich informiert haben. Als Grundlage können die Aufklärungsunterlagen des RKI dienen. Zur Impfung mitgebracht werden sollten dann die von beiden bzw. allen Sorgeberechtigten unterschriebenen Unterlagen. Man findet sie online unter

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile .

Auf der Einverständniserklärung sollte man handschriftlich einen Satz ergänzen, der zum Ausdruck bringt, dass man die Impfung des Kindes wünscht, auch wenn das derzeit für dessen Altersgruppe von der STIKO noch nicht für alle empfohlen wird: „Trotz fehlender STIKO-Empfehlung wünschen wir die Impfung unseres Kindes auf eigene Verantwortung."  

Die Bundeswehr hat den Einsatz von 20 Unterstützungskräften für die Kreisklinik und 15 Unterstützungskräften für CTT bis zum 26. Januar 2022 genehmigt.

Montag, 13. Dezember 2021

Am Montag, 13. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 32 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 57 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.021 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.171 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 11.944 gelten als geheilt, 206 sind leider verstorben. 289 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt sind zwei weitere Sterbefälle in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Die Verstorbenen sind in den 1930er-Jahren geboren.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 13. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 306,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit 38 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 36 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden acht Corona-Patienten, sieben  müssen beatmet werden. 14 der Patienten sind nicht geimpft, 24 schon. Vier geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sieben Verdachtsfälle in der Klinik.

96.114 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.278 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 94.649 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.966 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 42.873 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 16.646 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 66,7 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 65,69 Prozent der Landkreisbewohner. 29,75 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Am kommenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich wieder ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin am Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen.

Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich.

In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Für Impfungen zu allen anderen Zeiten muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man das online erledigen kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Freitag, 10. Dezember 2021

Am Freitag, 10. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 71 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 125 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.205 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 13.016 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 11.607 gelten als geheilt, 204 sind leider verstorben. 292 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 10. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 376,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Im Landkreis Ebersberg ist es bisher nicht zu Meldeverzögerungen gekommen. Das heißt, es konnten jeweils die aktuellen Zahlen weitergegeben werden. Die auf der Basis dieser Zahlen berechnete 7-Tage-Inzidenz entspricht also der aktuellen Situation im Landkreis.

In der Kreisklinik Ebersberg werden jetzt 40 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 36 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden acht Corona-Patienten, sieben müssen beatmet werden. 16 der Patienten sind nicht geimpft, 24 schon. Vier geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt zehn Verdachtsfälle in der Klinik.

95.741 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.146 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 93.996 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.867 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 38.687 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 14.874 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 66,44 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 65,23 Prozent der Landkreisbewohner. 26,85 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr werden im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing erstmals wieder Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung angeboten.

Auch am darauffolgenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen.

Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich.
In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Für Impfungen zu allen anderen Zeiten muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man das online erledigen kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Am vergangenen Wochenende haben sich vor der Schnelltest-Station in unmittelbarer Nähe zum Impfzentrum in Ebersberg lange Warteschlangen gebildet. Deshalb wird dringend empfohlen auch andere Schnelltest-Angebote zu nutzen. Auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de in der Rubrik „Informationsseite Corona“ gibt es eine Übersicht darüber, wo im Landkreis Schnelltest-Stationen zu finden sind.

Für Anfang der Woche erwartet man im Impfzentrum in Ebersberg die ersten 7000 Chargen des für Kinder zugelassenen Impfstoffs von Biontech. Ab sofort können über die Hotline des Impfzentrums (08092) 86 31 40 Termine für Kinder-Impfungen vereinbart werden. Wenn alles wie geplant läuft, starten die Impfungen im Impfzentrum dann am Mittwoch, 15. Dezember 2021. Gearbeitet wird zudem an verschiedenen Konzepten für mobile Impfungen der Kinder in Schulen und Gemeinden etc.. Eltern, deren Kinder an Vorerkrankungen leiden, setzen sich wegen einer Impfung am besten mit dem behandelnden Arzt in Verbindung.

Donnerstag, 9. Dezember 2021

Am Donnerstag, 9. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 85 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 118 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.258 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.947 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 11.485 gelten als geheilt, 204 sind leider verstorben. 274 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 9. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 416,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 38 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 34 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, acht müssen beatmet werden. 16 der Patienten sind nicht geimpft, 22 schon. Vier geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt acht Verdachtsfälle in der Klinik.

95.565 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.074 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 93.713 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.763 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 36.470 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 13.774 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 66,32 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 65,04 Prozent der Landkreisbewohner. 25,31 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr werden im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing erstmals wieder Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung angeboten. Auch am darauffolgenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen.

Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich.
In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Für Impfungen zu allen anderen Zeiten muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man das online erledigen kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Derzeit bestimmt Omikron, die neu entdeckte Variante von SARS-CoV-2, die Diskussion in der Öffentlichkeit. Die hochansteckende Delta-Variante des Virus ist allerdings nach wie vor höchst aktiv. Gegen sie bietet das gängige Impfschema mit Erst- und Zweitimpfung und einer Booster-Impfung nach fünf bis sechs Monaten in der Regel einen wirksamen Schutz - vor einer Infektion und vor einem schweren Verlauf der Erkrankung. Wissenschaftler in aller Welt arbeiten an der Frage, inwieweit die bisherigen Impfstoffe auch gegen eine Infizierung mit Omikron oder zumindest gegen eine von dieser Variante verursachten schweren Covid-19-Erkrankung wirken.

Neben der Impfung schützt eine konsequente Einhaltung der AHA+L-Regeln vor einer Ansteckung. Auch eine bewusste Beschränkung von Kontakten macht dem Virus das Leben schwerer.

Corona-Newsletter Ausgabe Nr. 19

Mittwoch, 8. Dezember 2021

Am Mittwoch, 8. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 77 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 110 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.280 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.867 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 11.383 gelten als geheilt, 204 sind leider verstorben. 242 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt Ebersberg wurden weitere vier Todesfälle in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet. Die Geburtsjahrgänge liegen in den 1920er- und 1930er-Jahren.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 8. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 444,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Seine rückläufige Tendenz stabilisiert sich derzeit.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 37 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 31 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, sechs müssen beatmet werden. 12 der Patienten sind nicht geimpft, 25 schon. Vier geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt vier Verdachtsfälle in der Klinik.

95.403 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 37.012 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 93.520 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.713 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 34.775 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 13.041 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 66,21 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 64,90 Prozent der Landkreisbewohner. 24,13 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr werden im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing erstmals wieder Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung angeboten. Auch am darauffolgenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen. Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Für Impfungen zu allen anderen Zeiten muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man das online erledigen kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Wer einen nahen Kontakt zu positiv Getesteten hatte, muss mindestens zehn Tage in Quarantäne bleiben und kann sich nicht nach sieben Tagen freitesten. Die Quarantäne wird durch einen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest abgeschlossen. Während der Quarantäne dürfen keine für COVID-19 typische Krankheitszeichen aufgetreten sein. Die Allgemeinverfügung, die das jetzt schon so regelt, behält ihre Gültigkeit bis einschließlich 22. Dezember 2021. Die Ausnahmebestimmungen für geimpfte und genesene Personen bleiben unberührt. Unter www.lra-ebe.de in den Rubriken „Amtsblatt“ und „Informationen zu Corona“ kann man sich weiter informieren.

Landkreisbürgerinnen und –bürger, die über sechzig Jahre alt sind, erhalten in diesen Tagen Post aus dem Landratsamt. In einem von Landrat Robert Niedergesäß unterzeichneten Schreiben werden sie darüber informiert, wie wichtig eine vollständige Corona-Schutzimpfung für sie ist, warum das so ist und wo und wie sie eine Impfung erhalten können. „Neben den AHA-Regeln ist die Impfung die bisher wirkungsvollste vorbeugende Strategie gegen eine Infektion mit dem Corona Virus, bzw. im Falle eines Impfdurchbruchs gegen einen schweren Verlauf. Auch die Auffrischungsimpfung, die sogenannte Booster-Impfung, hat dabei entscheidende Bedeutung: Studienergebnisse weisen darauf hin, dass bestimmte Personengruppen, so auch ältere Menschen, vermehrt von einer reduzierten oder schnell nachlassenden Immunantwort nach ihrer vollständigen COVID-19-Impfung betroffen sein können – deshalb ist eine Auffrischungsimpfung für sie besonders wichtig“, heißt es in dem Schreiben.

„Der Schutz der besonders vulnerablen Gruppen ist ein wichtiger Bestandteil der Bewältigung der Pandemie. Landrat Robert Niedergesäß hat sich deshalb direkt an sie gewandt und über das informiert, was sie jetzt unbedingt wissen sollten“, berichtet Brigitte Keller, Leiterin des Corona-Krisenstabs.

Im Seniorenwohnpark CARECON in Vaterstetten sind aktuell 38 Bewohner positiv getestet. Das ist das Ergebnis der Reihentestung vom vergangenen Montag. Des Weiteren sind 3 Mitarbeiter als positiv getestet bekannt.

Dienstag, 7. Dezember 2021

Am Dienstag, 7. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 57 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 75 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.389 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.790 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 11.201 gelten als geheilt, 200 sind leider verstorben. 225 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt Ebersberg wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet. Der Geburtsjahrgang liegt in den 1950er-Jahren.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 7. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 465,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Prozentual sind die Infizierungen schwerpunktmäßig auf die folgenden Altersgruppen verteilt: 5-14 Jahre 18,71 Prozent, 15-34 Jahre 19,92 Prozent und 35-59 Jahre 36,74 Prozent.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 39 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 32 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt werden neun Corona-Patienten, bis auf einen müssen alle beatmet werden. 18 der Patienten sind nicht geimpft, 21 schon. Drei geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt fünf Verdachtsfälle in der Klinik.

95.212 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 36.960 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 93.323 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.675 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 33.049 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 12.346 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 66,08 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 64,77 Prozent der Landkreisbewohner. 22,94 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

Im Impfzentrum in Ebersberg stehen elf Arztzimmer und in der Außenstelle in Poing zehn zur Verfügung. Die beiden Impfstellen arbeiten nun wieder in voller Auslastung.

„An einem einzigen Tag konnten im Landkreis Ebersberg in den Impfzentren und bei den niedergelassenen Ärzten über 3.300 Impfungen vorgenommen werden – so viel wie noch nie in dieser Pandemie!“, bedankt sich die Leiterin des Krisenstabs Brigitte Keller bei allen Ärzten.

Am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr werden im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing erstmals wieder Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung angeboten.

Auch am darauffolgenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen. Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Für Impfungen zu allen anderen Zeiten muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man das online erledigen kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich.

Insgesamt zwölf Impftermine haben mobile Teams jetzt an Schulen durchgeführt.

Im CT-Team arbeiten derzeit 66 Mitarbeiter an der Kontaktnachverfolgung.

539 Anruferinnen und Anrufer haben sich seit vergangenem Dienstag am Corona-Bürgertelefon informiert, an der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 56.

Montag, 6. Dezember 2021

Am Montag, 6. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 60 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 132 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.541 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.738 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 10.998 gelten als geheilt, 199 sind leider verstorben. 212 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt Ebersberg sind zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Die Geburtsjahrgänge der Verstorbenen liegen in den 1930er- und 1940er-Jahren.
Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 6. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 482,3. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er ist weiter zurückgegangen. Auch die Zahl der Neuinfizierten pro Tag ist an diesem Montag nur noch halb so hoch wie die Vergleichszahl von vor einer Woche.

Landrat Robert Niedergesäß: „Die aktuelle Entwicklung der Zahlen bei den Neuinfektionen gibt Hoffnung, dass wir diese vierte Corona-Welle mit den vermehrten Impfungen und den aktuellen Regelungen abmildern können. Wir müssen weiterhin für die Impfungen werben. Der Blick in die Kreisklinik zeigt, dass wir mitten drin sind in dieser Welle. So viele Menschen wie nie bisher müssen dort wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt werden. Und wir haben weitere Todesfälle von Landkreisbürgern zu beklagen.“

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 40 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 33 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden acht Corona-Patienten. 16 der Patienten sind nicht geimpft, 24 schon. Zwei geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt acht Verdachtsfälle in der Klinik.

95.013 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 36.895 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 93.154 Landkreisbürgerinnen und– bürger. 39.632 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 30.619 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 11.657 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 65,94 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 64,65 Prozent der Landkreisbewohner. 21,25 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man online einen Impftermin im Impfzentrum in Ebersberg und der Außenstelle in Poing vereinbaren kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich. Ohne Termin kann man sich aktuell dort nicht impfen lassen.

Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung werden ab dem kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing angeboten. Auch am darauffolgenden Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen. Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Im CARECON Seniorenwohnpark in Vaterstetten haben sich über 30 von insgesamt ca. 220 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert. Aus diesem Grund wurden heute alle Seniorinnen und Senioren, die dort leben, mit einem PCR-Test auf eine Infizierung mit SARS-CoV-2 getestet. Mit den Ergebnissen wird morgen gerechnet. Die Infektionen, die schon bekannt sind, verlaufen bisher mild mit nur leichten Symptomen.

Ab übermorgen, Mittwoch, 8. Dezember 2021 ist in Bayern die klassische Shopping-Tour in Einzelhandelsgeschäften nur noch möglich, wenn man 2G vorweisen kann, also vollständig geimpft ist oder auf Papier oder elektronisch ein Dokument vorlegen kann, aus dem hervorgeht, dass man von einer Infizierung genesen ist und die zugrundeliegende positive Testung (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Zu den Geschäften müssen wirksame Zugangskontrollen sichergestellt sein.

Geschäfte des täglichen Bedarfs sind von dieser Regelung ausgenommen. Weitere Informationen dazu findet man im Internet zum Beispiel unter www.buergerbeauftragter.bayern/corona.

Freitag, 3. Dezember 2021

Am Freitag, 3. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 125 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 139 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.607 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.483 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 10.679 gelten als geheilt, 197 sind leider verstorben. 197 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 3. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 571,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er behält seine rückläufige Tendenz.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 39 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 32 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden sieben Corona-Patienten. 14 der Patienten sind nicht geimpft, 25 schon. Eine geimpfte Person liegt auf der Intensivstation. Es gibt vier Verdachtsfälle in der Klinik.

94.617 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 36.775 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 92.706 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.472 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 27.269 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 9.736 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 65,66 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 64,34 Prozent der Landkreisbewohner. 18,92 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man online einen Impftermin im Impfzentrum in Ebersberg und der Impfstation in Poing vereinbaren kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich. Ohne Termin kann man sich aktuell dort nicht impfen lassen.

Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung werden ab dem übernächsten Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing angeboten. Auch am darauffolgenden

Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen. Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Die 15. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) wird in folgenden Punkten zum 4. Dezember 2021 (Inkrafttreten) angepasst:

Zu großen überregionalen Sportveranstaltungen, insb. den Spielen der Bundesligen, sind keine Zuschauer zugelassen („Geisterspiele“). Ausgenommen sind die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb sowie für die mediale Berichterstattung erforderlichen Personen, wenn sie die für 2G plus üblichen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Für gastronomische Angebote unter freiem Himmel gelten künftig die gleichen Beschränkungen wie für gastronomische Angebote in geschlossenen Räumen, das bedeutet insbesondere Zugangsbeschränkungen nach 2G. Auf belebten öffentlichen Flächen bleibt außerdem der Konsum von Alkohol untersagt; die Örtlichkeiten sind von den Kreisverwaltungsbehörden festzulegen.

Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handelsangebote ist nur unter 2G-Bedingungen gestattet, soweit sie nicht der Deckung des täglichen Bedarfs dienen. Diese Bestimmung tritt – um den Geschäften Zeit zur Vorbereitung zu geben – erst am Mittwoch, 8. Dezember 2021 in Kraft.

An Silvester und am Neujahrstag sind Ansammlungen auf öffentlichen Straßen und Plätzen verboten. Soweit rechtlich möglich soll ein Feuerwerksverbot durch die Kommunen auf öffentlichen Plätzen erlassen werden. Der Bund ist aufgefordert, wie im letzten Jahr ein Verkaufsverbot für Pyrotechnik zu erlassen.

Kontaktbeschränkungen: Sobald der Bund die rechtlichen Grundlagen durch Änderung der Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung schafft, werden die Kontaktbeschränkungen entsprechend dem gestrigen MPK-Beschluss weiter verschärft: Private Zusammenkünfte im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken, an denen nicht geimpfte und nicht genesene Personen teilnehmen, sind dann auf den eigenen Hausstand sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstands beschränkt. Dies gilt nicht für Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen.
Schon bis zum Inkrafttreten dieser Regelung dürfen in Bayern Ungeimpfte und Nichtgenesene sich nur noch mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und höchstens zwei Angehörigen eines weiteren Hausstands treffen. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 12 Jahren und 3 Monaten sowie Geimpfte und Genesene bleiben für die Gesamtzahl außer Acht.

Bayern ist derzeit mit Blick auf das Infektionsgeschehen insgesamt ein hoch belastetes Gebiet. Sobald der Bund die erforderliche Rechtsänderung vornimmt, gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften für Geimpfte und Genese in Umsetzung des gestrigen MPK-Beschlusses eine Teilnehmergrenze von 50 Personen indoor und 200 Personen outdoor.

Die durch die kurzfristige Absage der Weihnachtsmärkte besonders betroffene Branche der Marktkaufleute und Schausteller erhält zusätzlich zu den Hilfen des Bundes im Rahmen und aus Mitteln der Härtefallhilfen einen monatlichen Unternehmerlohn in Höhe von bis zu 1.500 Euro für den Zeitraum 1. November 2021 bis 31. März 2022. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie wird die erforderlichen Anpassungen der Richtlinien der Härtefallhilfen ausarbeiten und darin zielgenaue Abgrenzungen vornehmen

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Am Donnerstag, 2. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 124 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 155 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.605 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.359 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 10.557 gelten als geheilt, 197 sind leider verstorben. 187 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt sind drei weitere Todesfälle von Menschen aus dem Landkreis Ebersberg in Zusammenhang mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Ihre Geburtsjahrgänge lagen in den Dreißiger- und Fünfzigerjahren.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 2. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 581,6. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Seine Tendenz bleibt weiter rückläufig.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 39 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 34 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden acht Corona-Patienten. 17 der Patienten sind nicht geimpft, 22 schon. Zwei geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sechs Verdachtsfälle in der Klinik.

94.459 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 36.686 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 92.543 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.392 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 25.516 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 8.877 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 65,56 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 64,23 Prozent der Landkreisbewohner. 17,71 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man online einen Impftermin im Impfzentrum in Ebersberg und der Impfstation in Poing vereinbaren kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich. Ohne Termin kann man sich aktuell dort nicht impfen lassen.

Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung werden ab dem übernächsten Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing angeboten. Auch am darauffolgenden

Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen. Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Seit einigen Wochen steigt der Anteil der Geimpften an aktuellen Covid-19-Fällen. Hintergrund ist laut RKI u.a. der statistische Effekt, der entsteht, weil immer mehr Menschen geimpft sind. Angenommen, es wären alle Menschen in Deutschland geimpft, also 100 Prozent, wären auch alle geimpft, die an Covid-19 erkranken, und der Anteil an sogenannten Impfdurchbrüchen läge bei 100 Prozent. Außerdem: Je mehr Fälle es insgesamt gibt, desto wahrscheinlicher wird es, dass auch eine geimpfte Person sich ansteckt. Weitere Informationen dazu finden Interessierte zum Beispiel auf der Homepage des RKI unter www.rki.de.

Eine Impfung schützt nicht zu 100 Prozent. Geimpfte können sich mit SARS-CoV-2 infizieren, haben aber in der Regel einen milderen oder sogar symptomlosen Verlauf und die Phase, in der sie das Virus weitergeben können, ist wohl kürzer als bei Ungeimpften. Trotzdem wird auch Menschen mit einer vollständigen Impfung empfohlen die AHA+A+L-Regeln einzuhalten – Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen, regelmäßig lüften und eine Corona-Warn-App nutzen.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Am Mittwoch, 1. Dezember 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg 113 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag 162 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 1.624 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bisher wurden hier 12.239 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 10.421 gelten als geheilt, 194 sind leider verstorben. 192 Landkreisbewohnerinnen und -bewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 1. Dezember 2021, 0 Uhr laut RKI bei 605,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Seit einigen Tagen ist seine Tendenz rückläufig.

Prozentual hat bei den Neuinfizierungen im Landkreis derzeit die Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen mit 37,56 Prozent den höchsten Anteil, gefolgt von den 15- bis 34-Jährigen mit 24,62 Prozent und den 5- bis 14-Jährigen mit 17,29 Prozent.

Bei der 7-Tage-Inzidenz für die verschiedenen Altersgruppen liegt mit 949,1 aktuell der höchste Wert bei den 5- bis 14-Jährigen. Die 15- bis 34-Jährigen folgen mit 604,5, dann die 35- bis 59-Jährigen mit 513,6. Und bei den 0- bis 4-Jährigen beträgt die Inzidenz derzeit 445,2. Am niedrigsten ist der Wert bei den Älteren. 357,6 bei den 60- bis 79-Jährigen und 365,3 bei den über 80-Jährigen.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell 33 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. 29 kommen aus dem Landkreis. Auf der Intensivstation versorgt und beatmet werden acht Corona-Patienten. 16 der Patienten sind nicht geimpft, 17 schon. Zwei geimpfte Personen liegen auf der Intensivstation. Es gibt sechs Verdachtsfälle in der Klinik.

In der Kreisklinik unterstützen zehn Angehörige der Bundeswehr in verschiedenen Funktionen. Im Gesundheitsamt Ebersberg sind zehn Bundeswehrangehörige bei der Kontaktnachverfolgung eingesetzt.

94.318 Menschen im Landkreis Ebersberg haben schon eine Erstimpfung erhalten. 36.618 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 92.393 Landkreisbürgerinnen und–bürger. 39.294 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. 24.052 Geimpfte haben schon eine Dritt-Impfung erhalten, 8.136 von ihnen über den Haus- oder Facharzt. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 65,46 Prozent. Vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 64,12 Prozent der Landkreisbewohner. 16,69 Prozent haben eine Dritt-Impfung.

www.impfzentren.bayern ist die Adresse, unter der man online einen Impftermin im Impfzentrum in Ebersberg und der Impfstation in Poing vereinbaren kann. Auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40 ist eine Terminvereinbarung möglich. Ohne Termin kann man sich aktuell dort nicht impfen lassen.

Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung werden ab dem übernächsten Wochenende, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember 2021, von 14.00 Uhr bis 17.00 im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing angeboten. Auch am darauffolgenden

Wochenende, 18. und 19. Dezember 2021 kann man sich ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Termin an diesen beiden Stellen impfen lassen. Am Montag, 27. Dezember 2021 und Dienstag, 28. Dezember 2021 ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Außer an Neujahr wird ab Januar dann an jedem Wochenende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Ebersberg und von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Landrat Robert Niedergesäß: „Der leicht rückläufige Wert der 7-Tages-Inzidenz für unseren Landkreis lässt hoffen, dass die langsam etwas steigenden Impfzahlen schon Auswirkung zeigen. Auf diesem Weg müssen wir weitermachen. Ein sehr gutes Beispiel: Die Impfaktion am vergangenen Samstag in Egmating, bei der viele Akteure von Gemeinde, Vereinen, Ärzteschaft, Rettungsdienst, Impfzentrum etc. erfolgreich zusammengearbeitet haben. Impfen vor Ort als gemeinsame Aktion mit Aktiven in den Gemeinden, das ist eine richtig gute Idee. So wird Impfen zur gemeinsamen Sache einer örtlichen Gemeinschaft, genauso, wie es auch die gemeinsamen Feiern wären, die leider auch in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise stattfinden können.“

Alle Pressemitteilungen zum Thema Corona finden Sie auch in unserem Pressearchiv.

Kategorien: Corona