Suche

Internationaler Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Meldung vom 21.11.2019

Der 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Das ist der kommende Montag. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Milena Wolff, Maximiliane Dierauff, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Grafing und die Mitarbeiterinnen des Frauennotruf Ebersberg weisen auf den Tag hin, an dem weltweit Aktionen stattfinden mit dem Ziel die Gleichberechtigung zu fördern und die Gewalt an Frauen zu bekämpfen.

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen.jpg

Im Fokus stehen u.a. Themen wie Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, häusliche Gewalt und Zwangsheirat. Der 25. November wurde bereits im Jahr 1960 als Aktionstag ausgerufen. Hintergrund damals war die Ermordung von drei Schwestern, die sich in der Dominikanischen Republik gegen die Diktatur eingesetzt und für Frauenrechte gekämpft hatten. 1999 haben die Vereinten Nationen mit einer Resolution den Tag dann offiziell als Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen deklariert. Regierungen, internationale Organisationen und Nicht-Regierungsorganisationen sind aufgerufen, ein öffentliches Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen. Am 1. Februar 2018 ist das Übereinkommen des Europarats zur „Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“, die sogenannte Istanbul-Konvention in Deutschland in Kraft getreten. Ziel dieser völkerrechtlich bindenden Konvention ist es, jegliche Form von Gewalt an Frauen zu verhindern, zu verfolgen und zu beenden. Zudem wird eine echte Gleichstellung von Frauen und Männern angestrebt, auch durch die Stärkung der Rechte von Frauen. Im Landkreis Ebersberg hat der zuständige Ausschuss des Kreistags in seiner Sitzung am 1. Oktober 2019 ein „Gesamtkonzept bei häuslicher und sexualisierter Gewalt“ verabschiedet. Der Frauennotruf Ebersberg berät und unterstützt seit 30 Jahren von Gewalt betroffene Frauen im Landkreis.