Suche

7-Tage-Inzidenz

Erläuterung:

Die 7-Tage-Inzidenzwerte sind die Werte des Robert Koch-Instituts.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz des Gesundheitsamtes Ebersberg können Sie weiterhin unseren Pressemitteilungen entnehmen.

Pressemitteilungen Februar 2021 +++ Pressemitteilungen März 2021 +++ 11. BayIfSMV +++ Amtsblatt

Zusammenfassung der wichtigsten aktuellen Regelungen im Überblick

Änderung zum 1. März 2021:

  • Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, Waschsalons dürfen wieder öffnen
  • Friseure und körpernahe Dienstleistungen sind wieder erlaubt
  • Einzelunterricht an den Musikschulen ist unter Hygieneauflagen gestattet

Allgemeine Ausgangsbeschränkungen

Das Verlassen der Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • der Besuch von Schulen, Kitas etc, Hochschulen, Musikschulen, FahrschulenEinrichtungen soweit diese in Präsenzform stattfinden dürfen, und die Teilnahme an Prüfungen
  • die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, der Besuch bei Angehörigen therapeutischer Berufe sowie Blutspenden, Versorgungsgänge, Einkauf und der Besuch von Dienstleistungsbetrieben
  • die private Zusammenkunft ist auf den eigenen Haushalt beschränkt plus maximal eine weitere Person sowie dazugehörige Kinder bis einschließlich 3 Jahre
  • die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen in nach § 4
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen in nach § 4
  • die Begleitung Sterbender sowie die Teilnahme an Beerdigungen im engsten Familienkreis
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft sind unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erlaubt
  • die Versorgung von Tieren,
  • Behördengänge,
  • die Teilnahme an Gottesdiensten nach § 6 sowie an Versammlungen nach § 7

Weitere Regelungen:

  • Im ÖPNV und im Einzelhandel gilt FFP2-Maskenpflicht
  • Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr und zugehörige Abholdienste sind untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel, der Verkauf von Weihnachtsbäumen und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel
  • die Abholung vorbestellter Waren (Click & Collect) in Ladengeschäften oder Bücher etc. in Bibliotheken ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
    • wenn grundsätzlich ein Sicherheitsabstand von 1,5 m zwischen Kunden eingehalten werden kann
    • Betreiber haben für den Kundenverkehr ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten, das insbesondere Maßnahmen vorsieht, Ansammlungen von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster zu vermeiden.
    • Für Personal, Kunden und ihre Begleitpersonen gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske
  • Veranstaltungen, Ansammlungen und öffentliche Festivitäten sind untersagt
    • dies betrifft nicht Gottesdienste  - es besteht FFP2-Maskenpflicht und Gesangsverbot
    • dies betrifft nicht Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz - es besteht Maskenpflicht und eine Beschränkung der Teilnehmerzahl (200 außen und ortsfest, 100 drinnen)
  • überall dort, wo Mindestabstände nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht

  • FFP2-Maskenpflicht besteht ebenfalls in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern oder ähnlichen Einrichtungen. Und es ist auf einen Mindestabstand von 1,5m zu achten. Dies gilt auch für Beschäftigte soweit sie Kontakt zu Bewohnern haben.
    • Jeder Bewohner darf von täglich höchstens einer Person besucht werden, die über ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügt und dieses auf Verlangen nachweisen muss; die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung mittels eines POC-Antigen-Schnelltests darf höchstens 48 Stunden und mittels eines PCR-Tests darf höchstens drei Tage vor dem Besuch vorgenommen worden sein; der Test muss die jeweils geltenden Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen; jeder Besucher hat zu jeder Zeit innerhalb der Einrichtung eine FFP2-Maske zu tragen.
    • Mitarbeiter müssen sich an mind. 3 Tagen in der Woche einem Test unterziehen.
    • In der Kreisklinik Ebersberg gilt ein allgemeines Besuchsverbot. Für folgende Stationen bzw. Situationen kann der Stationsarzt Ausnahmen vom allgemeinen Besuchsverbot genehmigen:
      • Begleitperson im Kreißsaal und auf der geburtshilflichen Station
      • Patientenbesuche auf der Palliativstation oder in der Sterbephase auf anderen Stationen
      • für Besuche aus besonderen medizinisch-pflegerischen Gründen, wenn zum Beispiel patientenbezogene Regelungen wie Verlegungen oder Vollmachten zu treffen sind
  • Der Betrieb von Freizeiteinrichtungen ist untersagt. Ebenso geschlossen sind Kulturstätten.
  • Spielplätze unter freiem Himmel sind für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen geöffnet.
  • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, sind untersagt (zum Beispiel Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios, Friseure).
  • Gastronomie ist nur für Selbstabholung oder Lieferung gestattet.
  • Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt
  • Angebote der Erwachsenenbildung sind untersagt. Dies gilt nicht für Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks. Die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen und Fahrschulunterricht in Präsenzform sind untersagt.
  • Märkte zum Warenverkauf mit Ausnahme des Verkaufs von Lebensmitteln im Rahmen regelmäßig stattfindender Wochenmärkte sind untersagt

Regelungen für Schulen und Kitas:

Ab dem 22. Februar kehren weitere Schülerinnen und Schüler in den Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand zurück. Ab diesem Zeitpunkt sind das Schülerinnen und Schüler

  • an Grundschulen und an den Grundschulstufen der Förderzentren
  • der Abschlussklassen aller weiterführenden allgemeinbildenden Schularten sowie FOSBOS und Wirtschaftsschule und die jeweils entsprechenden Stufen der Förderzentren (eine Detailübersicht finden Sie unten angefügt)
  • an den Förderschulen fernen Schülerinnen und Schüler der Mittelschulstufe und der Berufsschulstufe in den Förderschwerpunkten für geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf, Hören und weiterer Förderbedarf sowie emotionale und soziale Entwicklung.
  • Schulvorbereitende Einrichtungen an Förderzentren öffnen im Gleichklang mit den vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten im Regelbetrieb. Es sind feste Gruppen zu bilden.
  • Für die übrigen Schülerinnen und Schüler findet durchgehend Distanzunterricht statt.
  • Ab 22. Februar sind Kitas im eingeschränken Regelbetrieb wieder offen
  • Abschlussklassen: für Abiturient*innen und Schüler*innen beruflicher Schulen, die 2021 ihre Abschlussprüfung haben
  • Auf dem Schulgelände Maskenpflicht - das Gesundheitsministerium empfiehlt das Tragen medizinischer Masken
  • für Lehrer*innen besteht die Pflicht medizinische Masken auf dem gesamten Schulgelände zu tragen - FFP2-Masken können freiwillig getragen werden
  • Corona-Tests für Schüler*innen sind beim Hausarzt oder im Diagnostikzentrum möglich
  • Es wird empfohlen alle 20 Minuten für 5 Minuten zu lüften.
  • Für Kindergartenkinder besteht keine Maskenpflicht.
  • Notbetreuung wird weiterhin angeboten

Die Regelungen im Wortlaut können Sie auch der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) entnehmen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auch beim Bayerischen Ministerium des Inneren.

Weitere Informationen zum Schulbesuch und KiTa-Besuch

Infos zur Notbetreuung in KiTas

Informationen in Leichter Sprache

Etwas ist nicht aktuell oder Sie haben einen Fehler entdeckt? Wir freuen uns auf Ihre Anregungen per E-Mail an socialmedia@lra-ebe.de.

RKI-Wert: Stand jeweils 00:00 Uhr

Mittwoch, 3. März 2021

7-Tage-Inzidenz: 45,2

Dienstag, 2. März 2021

7-Tage-Inzidenz: 50,1

Montag, 1. März 2021

7-Tage-Inzidenz: 49,4

Sonntag, 28. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 50,8

Samstag, 27. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 56,4

Freitag, 26. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 49,4

Donnerstag, 25. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 53,6

Mittwoch, 24. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 42,5

Dienstag, 23. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 39,7

Montag, 22. Februar 2021

7-Tage-Inzidenz: 40,4