Suche

Hochwasserrückhaltebecken "Spiegelbachweiher", Gemeinde Moosach

Meldung vom 07.01.2020

Antrag der Gemeinde Moosach auf Durchführung eines wasserrechtlichen Planfeststellungsverfahrens nach § 68 WHG zur Herstellung des Hochwasserrückhaltebeckens „Spiegelbachweiher“ (Ret_S6) durch Errichtung eines Dammes am Spiegelbach oberhalb von Moosach in der Gemeinde Moosach, Landkreis Ebersberg

Das Landratsamt Ebersberg hat mit Beschluss vom 28.11.2019, Az.: 44/641-2 Moosach/Gemeinde, den Plan zur Herstellung eines Hochwasserrückhaltebeckens durch Errichtung eines Dammes am Spiegelbach oberhalb von Moosach im Bereich der Grundstücke Fl.-Nrn. 1294/3, 1295, 1297, 1406, 1407, 1445, 1462, 1467, Gem. Moosach, festgestellt.

Das planfestgestellte Vorhaben dient dem Hochwasserschutz der Ortschaft Moosach. Durch die Errichtung des Dammbauwerkes am Spiegelbach etwa 3 km oberhalb der Ortsmitte von Moosach und durch die spätere zusätzliche Realisierung von drei weiteren Retentionsbecken soll der Hochwasserabfluss HQ100 (+ Klimazuschlag) auf einen maximalen Drosselabfluss von 2,9 m³/s am Betriebsauslass von Ret_S6 reduziert werden.

Die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens nach Maßgabe des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) durchgeführte Umweltverträglichkeitsprüfung („Zusammenfassende Darstellung und Bewertung der Umweltauswirkungen“ vom 06.09.2019) führte zu dem Ergebnis, dass durch die Errichtung des Dammes zur Beeinflussung des Hochwasserabflusses und die damit einhergehenden Veränderungen im Bereich des Spiegelbachs keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind.

Der Planfeststellungsbeschluss wurde dem Träger des Vorhabens, den betroffenen Grundstückseigentümern und den Vereinigungen, über deren Stellungnahmen entschieden worden ist, zugestellt.

Gemäß § 70 Abs. 2 WHG und § 9 Abs. 2 UVPG (a.F.) i.V.m. § 70 Abs. 1 WHG und Art. 69 Satz 1 BayWG i.V.m. Art. 74 Abs. 4 Bayer. Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) wird darauf hingewiesen, dass der Planfeststellungsbeschluss mit Rechtsbehelfsbelehrung, den Plänen und der Entscheidung über die Umweltverträglichkeitsprüfung außerdem in der Zeit vom 07.01.2020 bis 20.01.2020 bei der Gemeinde Moosach und der VG Glonn zur Einsicht ausliegt. Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Planfeststellungsbeschluss gegenüber den übrigen Betroffenen, die nicht bekannt waren, als zugestellt.

In dem vorgenannten Zeitraum können die Unterlagen außerdem im Folgenden eingesehen werden:

Planfeststellungsbeschluss vom 28.11.2019

Zusammenfassende Darstellung und Bewertung der Umweltauswirkungen (UVP)

Antragsunterlagen:

Inhaltsverzeichnis

Erläuterungsbericht

Kostenberechnung

Hydrologische Berechnung

Hydraulische Berechnung

Pläne

Grunderwerbsplan und -verzeichnis

Bodengutachten

Landschaftspflegerischer Begleitplan

Umweltverträglichkeitsstudie

Standsicherheitsnachweis

Detailkarte Überschwemmungsgebiet

Bauwerksverzeichnis