Suche

Freizeitanlagen, Außenbereichsschutz

 

Gerätehütte, Pferdestall und Wochenendhäuschen ...

... ein kurzer Leitfaden für Freizeitanlagen im Grünen

 

Viele Menschen sehnen sich nach Erholung auf einem eigenen Fleckchen Grund. Der eine sucht dort beim Garteln Ruhe und Entspannung, andere wollen sich lieber ein paar Schafe oder sogar Pferde für einen gelegentlichen Ausritt halten.

Wenn Sie ein solches "Freizeitgrundstück" erwerben wollen, sollten Sie sich unbedingt vergewissern, dass die von Ihnen beabsichtigte Nutzung dort auch zulässig ist und etwa vorhandene Anlagen genehmigt sind.

Wenn das Grundstück im Außenbereich liegt, bedürfen selbst Gartenbeete, Lauben, Wochenend- oder Gerätehütten, Tierunterstände und Einfriedungen einer behördlichen Genehmigung. Auch die Pflanzung einer geschlossenen Hecke ist nach dem Naturschutzgesetz erlaubnispflichtig, da sie das Grundstück förmlich aus der Landschaft herausschneidet und zudem in der freien Natur eine unerwünschte Sperrwirkung entfaltet. Die Anpflanzung standortfremder Gewächse (z.B. Thujen, Blaufichten oder Forsythien) verfälscht unsere heimische Kulturlandschaft.

Eine Nutzung des Außenbereichs ist vor allem der Land- und Forstwirtschaft sowie der Erholung der Allgemeinheit vorbehalten. Durch diese strengen Regelungen soll nach dem Willen des Gesetzgebers die freie Flur von baulichen Anlagen und wesensfremden Nutzungen freigehalten werden.

Unsere Aufgabe ist es, Natur und Landschaft für alle Menschen frei zugänglich bereitzustellen und als Lebensraum zu erhalten. Dabei wird es meist als selbstverständlich angesehen, dass das in der Bayerischen Verfassung verankerte Betretungsrecht von jedermann unentgeltlich ausgeübt werden kann. Dies soll auch so bleiben!

Das geltende Recht setzt für Flächen in freier Natur sehr strenge Maßstäbe fest. Dehalb ist hier meistens auch kein Baurecht gegeben. Dies kann im Einzelfall dazu führen, dass sog. "Schwarzbauten" im Außenbereich zugunsten des Gemeinwohls wieder beseitigt werden müssen. Für die unmittelbar Betroffenen ist das leider oft nicht verständlich.

Erkundigen Sie sich daher bereis vor dem Erwerb eines "Freizeitgrundstücks" kostenlos im Landratsamt Ebersberg bzw. Ihrer zuständigen Kreisverwaltungsbehörde, bevor Sie sich auf
- unter Umständen - falsche Angaben des Verkäufers verlassen.

Um die Einhaltung der Rechtsordnung zu gewährleisten, führen wir Baukontrollen innerhalb und außerhalb von Genehmigungsverfahren durch.

Wir werden tätig, wenn bauliche Anlagen im Außenbereich sowie Abgrabungen und Auffüllungen rechtswidrig errichtet werden. Unser Ziel ist es, ordnungsgemäße Zustände durch einvernehmliche Lösungen wiederherzustellen. Ist dies nicht möglich, sind wir veranlasst, entsprechende förmliche und kostenpflichtige Anordnungen zu erlassen.

Das Einschreiten des Landratsamtes mittels Baueinstellung oder Beseitigungsanordnung ist  zum Beispiel erforderlich, um die Landschaft als Erholungsraum für die Allgemeinheit zu erhalten, Zersiedelung zu vermeiden, den Außenbereich von nicht bevorrechtigt zulässigen baulichen Anlagen freizuhalten.

Ordnungswidrigkeitenverfahren können bei bau- und abgrabungsrechtlichen Verstößen zur Sanktion und zur Prävention durchgeführt werden. Es können empfindliche Bußgelder festgesetzt werden.

Landratsamt Ebersberg
Naturschutz, Landschaftspflege -

Eichthalstraße 5
85560 Ebersberg +49 8092 823 0 +49 8092 823 210 E-Mail versenden

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr, zusätzlich Donnerstag nachmittags von 14:00 bis 17:30 Uhr.

Da oft Außendienste anfallen, empfehlen wir vor einem persönlichen Besuch eine telefonische Terminvereinbarung. Termine können meist auch kurzfristig vereinbart werden.