Suche

Wespen und Hornissen

Hornissen und Wespen spielen zusammen mit den Wildbienen eine wichtige Rolle im Naturhaushalt

Im Gegensatz zu den Honigbienen fliegen sie auch bei kühleren Temperaturen und bestäuben somit bereits im zeitigen Frühjahr Obstbäume, Sträucher und Blumen. Bei der Brutpflege verfüttern die Familien der Wespen große Mengen eiweißreicher Beuteinsekten und regulieren damit die Vermehrung von Schadinsekten.

Spätestens wenn die Wespen- oder Hornissenkönigin keinen geeigneten natürlichen Platz zur Nestgründung finden kann, besiedelt sie oft Unterkünfte in menschlicher Nähe. Gern in Hohlräumen rund ums Haus: in Rolladenkästen, unter Verschalungen, unter Dächern oder in kleinen Gartenhäuschen. Konflikte mit den eigentlichen Besitzern treten in der Regel meist dann auf, wenn das Nest bereits groß ist und der ausfliegenden Arbeiterinnen auffällig viele. Zudem halten sich hartnäckig altherbrachte Gerüchte und Vorurteile zu den eigentlich friedlichen, aber stachelbewehrten Fliegern.

Hornisse

Besonders die größte der hier heimischen Wespenarten fällt durch ihren tiefen Brummton und natürlich durch ihre Größe auf. Haben Sie gewusst, dass Hornissen kurzsichtig sind? Das ist die Erklärung, warum sie oft in relativ geringem Abstand um uns fliegt: damit sie uns besser sehen kann. Die Erfahrung zeigt, dass sie sich sogar Gesichter merken kann und sich deshalb an den dazugehörigen Menschen gewöhnt, wenn sie ihn öfter sieht. Trotz ihres imposanten Auftritts ist die Hornisse ruhig und ausnehmend friedlich, auch an unserem Essen ist sie nicht interessiert. Sie bevorzugt Insekten (gerne Stechmücken) und Pflanzensäfte.

Wespen, deren Nester im Freien hängen,

sind die meisten der bei uns lebenden Wespenarten. Auch sie interessieren sich nicht für Menschen und deren Nahrung; allerdings mögen sie auch wie alle anderen keine Erschütterung ihres Nestes, wenn sie beispielsweise im Gebüsch wohnen. Sollten Sie welche in Ihrem Garten bemerken, machen Sie einfach einen Bogen von 2 m darum - auch mit Ihrem Rasenmäher.

Unser Kaffeetisch und unser Grillteller wird angeflogen

und hungrig beäugt von lediglich den beiden bekanntesten Wespenarten: die (all-)gemeine und die deutsche Wespe. Sie benötigen gegen Ende des Sommers mehr Flugbenzin in Form von Zucker und eiweißhaltiges Fleisch zum Füttern der aufwachsenden Brut.

Dabei können sie sehr lästig sein. Füttern Sie die Tiere deshalb einfach schon ein paar Stunden im Voraus z.B. mit Zuckerwasser oder überreifen Obst an einer weiter entfernten Stelle zu Ihrem Tisch oder Ihrem Grillfest: sie werden es gerne annehmen und dort unter sich bleiben.

Wichtig bei allen Wespenarten ist: Ruhig bleiben, weiteratmen - vorsichtig und langsam bewegen - nicht anpusten. Alle stechen nur zu, wenn sie sich bedroht fühlen und Angst haben.

Wenn es doch einmal sticht: eine halbe Zwiebel auf den Stich legen, und anstatt zu kühlen hilft bei Wespengift im ersten Augenblick tatsächlich Wärme.

Wenn es miteinander leider gar nicht mehr geht:

Manchmal - nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten der Gefahrenabwehr - muss in AUSNAHMEFÄLLEN leider ein Nest weichen. Wenn es sich dabei um eine Hornisse oder eine andere gefährdete Art handelt , benötigen Sie eine kostenpflichtige Ausnahmegenehmigung nach dem Naturschutzrecht. Diese können Sie nach eingehender Beratung und Einschätzung durch qualifizierte Wespenberater der Naturschutzbehörde erhalten. Zur Entfernung des Nestes MUSS ein fachlich ausgebildeter Insektenbekämpfer beauftragt werden. Die Kosten sind vom Auftraggeber zu tragen und sind Sache des Hauseigentümers.

Wenn Sie akute Probleme mit dem Nest "Ihrer" Hornissen oder Wespen haben, scheuen Sie sich nicht bei uns anzurufen. Sie finden hier ein Insektenmeldeformular zu genauen Beschreibung der Tiere und des Nestes, das hilft uns bei Ihrer Beratung sehr.

Weitere ehrenamtliche Hornissenberater und -beraterinnen werden immer wieder gesucht!

Entdecken Sie die spannende Welt dieser Tiere, je mehr man sie studiert, desto faszinierender wird sie! Melden Sie sich einfach bei uns. Das erste Wissen in Theorie und Praxis wird in einem Grundkurs vermittelt. Die Aufgabe eines/-r Wespen- und Hornissenberaters/in ist die Beratung von Bürgern, die ein Nest in ihrer Nähe haben und Hilfe brauchen.

Frau Holzmann Sachbearbeiterin
08092 823 174
08092 823 9174
Sparkassengebäude R-Nr. 244
 
Frau Julke Sachbearbeiterin
08092 823 218
08092 823 9218
Sparkassengebäude R-Nr. 238
 
Herr Probul Sachbearbeiter
08092 823 191
08092 823 9191
Sparkassengebäude R-Nr. 244
 
Landratsamt Ebersberg
Naturschutz und Landschaftspflege

Eichthalstraße 5
85560 Ebersberg +49 8092 823 0 +49 8092 823 210 E-Mail versenden Kartenansicht

Öffnungszeiten

Servicezeiten des Empfangs
Montag, Dienstag, Mittwoch 7:30 - 17:00 Uhr
Donnerstag 7:30 - 18:00 Uhr
Freitag 7:30 - 12:30 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!